Das war los

Gedenken an Tugce+++56-Jährige aus Friedrichsdorf wird Miss 50plus+++Überfall auf Kiosk

+

Offenbach / Friedrichsdorf / Bad Homburg / Frankfurt - Ein Jahr nach ihrem gewaltsamen Tod haben Menschen in Offenbach an Tugce Albayrak erinnert. Eine 56-jährige Stewardess aus Friedrichsdorf ist zur schönsten Frau Deutschlands über 50 Jahren gewählt worden. Das und mehr war los am Wochenende:

Ein Jahr nach tödlichem Angriff: Menschen gedenken Tugce in Offenbach

Offenbach - Ein Jahr nach dem tödlichen Angriff auf die Studentin Tugce Albayrak auf einem Parkplatz in Offenbach haben sich dort am Sonntag um die 100 Menschen zu einer Mahnwache versammelt. Sie legten an einem Gedenkstein Blumen nieder und zündeten Kerzen an. Auf Schildern verlangten die meist jungen Trauernden "Schau nicht weg" und "Keine Gewalt gegen Frauen". In der Nacht zum 15. November 2014 war die 22-Jährige auf dem Parkplatz eines Fast-Food-Lokals mit einem Schlag niedergestreckt worden. Sie schlug mit dem Kopf auf dem Boden auf und wurde lebensgefährlich verletzt. Sie soll zuvor versucht haben, einen Streit zu schlichten. Am 28. November starb Tugce, die in sozialen Netzwerken als Heldin gefeiert worden war. Der 18-jährige Täter Sanel M. wurde wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu drei Jahren Haft verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Nach dem Tod der Studentin wurde der "Tugce Albayrak"-Verein gegründet, er lädt für den 27. November zu einer Benefizgala ein.

Stewardess aus Friedrichsdorf zur Miss 50plus Germany gekürt

Friedrichsdorf - Die 56-jährige Hessin Martina Selke ist zur schönsten Frau Deutschlands über 50 gewählt worden. Die Stewardess setzte sich am Samstagabend im rheinland-pfälzischen Bad Neuenahr gegen 19 Konkurrentinnen durch. "Sie steht beispielhaft für eine Generation von Frauen, die mit Selbstbewusstsein, Charme, Klugheit und natürlich ihrer Schönheit überzeugen", erklärte Ralf Klemmer, Geschäftsführer der Miss Germany Corporation. Martina Selke ist ein Jahr lang Miss 50plus Germany. Sie erhält neben einem Modellvertrag auch ein Fotoshooting und Preise im Gesamtwert von etwa 10.000 Euro.

Geldautomaten-Räuber weiter auf der Flucht

Bad Homburg - Nach dem spektakulären Raub eines Geldautomaten in Bad Homburg im Taunus fehlt von den Tätern noch jede Spur. "Nach ihnen wird weiter gefahndet", sagte ein Sprecher der Wiesbadener Polizei am Sonntag. Die fünf Männer waren in der Nacht zum Freitag mit zwei Autos in eine Ladengalerie gerast, hatten den Automaten aus der Verankerung gerissen und abtransportiert. Dabei erbeuteten sie mehrere 10.000 Euro und richteten einen Schaden von rund 30.000 Euro an. Den Fluchtwagen fanden Ermittler wenige Stunden später brennend im benachbarten Frankfurt. Die Tat war von Überwachungskameras aufgenommen worden. "Die Auswertung der Aufnahmen dauert noch an", sagte der Sprecher.

Angst vor eigener Ehefrau: Mann täuscht Raub vor

Offenbach - Aus Angst vor seiner Ehefrau hat ein Offenbacher bei der Polizei angegeben, überfallen worden zu sein. Der 27 Jahre alte Italiener hatte 1000 Euro verloren und erstattete daraufhin Anzeige wegen eines Raubes bei der Polizei. Angeblich sei er von drei Tätern überfallen worden, die ihn seiner Barschaft beraubt hätten, gab der Mann zu Protokoll. Als sich das vermeintliche Opfer immer weiter in Widersprüche verwickelte, kam die Wahrheit heraus. Der Mann hatte aus Angst vor seiner Ehefrau einen Raub vortäuschen wollen.

Kiosk mit Schusswaffe und Messer überfallen

Frankfurt - Mit einem Messer und einer Schusswaffe haben am Freitagabend zwei Männer einen Kiosk in der Großen Seestraße überfallen und mehrere hundert Euro erbeutet. Die Täter bedrohten die 23-jährige Angestellte und forderten die Herausgabe des Bargeldes. Sie flüchteten mit ihrer Beute in unbekannte Richtung. Die Männer seien zwischen 17 und 25 Jahren alt gewesen. Sie waren bekleidet mit schwarzen Jacken, einem ins Gesicht gezogenen schwarzen Baumwollschal sowie einer Kapuze.

Kommentare