Enormer Sachschaden

Gastank-Explosion in Biebesheim: Ermittler vermuten Brandstiftung

+

Biebesheim - Die Explosion eines Gastanks im südhessischen Biebesheim ist nach Ansicht der Ermittler auf Brandstiftung zurückzuführen.

Untersuchungen zufolge habe es im Bereich eines Containers mit Altholz und daneben abgestellten Kunststoffpaletten ein Feuer gegeben, durch dessen enorme Hitzeentwicklung der Tank mit Flüssiggas explodiert sei, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag in Darmstadt mit.

Hinweise auf einen technischen Defekt seien nicht entdeckt worden. Deshalb werde davon ausgegangen, dass das Feuer gelegt wurde. Experten der Rüsselsheimer Polizei hatten zusammen mit Beamten des Landeskriminalamtes (LKA) die Brandstelle erneut untersucht.

Detonation war sogar in Darmstadt zu hören

Der etwa zur Hälfte gefüllte 2700-Liter-Tank auf dem Gelände einer Spedition war am frühen Sonntagmorgen explodiert. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden ist aber enorm. Die genaue Höhe stehe aber noch nicht fest, meinte ein Sprecher der Polizei. Er verwies auf die Möglichkeit, dass "in den nächsten Tagen Nachbarn noch Schaden melden könnten".

Zeugen hatten Polizei und Feuerwehr alarmiert, nachdem sie die Flammen entdeckt hatten. Die gewaltige Detonation war noch im 15 Kilometer entfernten Darmstadt und im benachbarten Rheinland-Pfalz zu hören. dpa

Kommentare