Aus Großkrotzenburg

Fußgänger auf der A3 mit Drogen in der Unterhose erwischt

+

Frankfurt - Die Frankfurter Polizei entdeckte nicht nur einen Fußgänger auf dem Standstreifen der A3, sondern auch Drogen in seiner Unterhose. 

Dass die Autobahn kein Ort für Fußgänger ist und man mit dieser Art und Weise der Fortbewegung dort Auffälligkeiten setzt, musste gestern Abend um 21.50 Uhr ein 42 Jahre alter Mann aus Großkrotzenburg feststellen. Aufgefallen war der Mann den Beamten der Polizeiautobahnstation Frankfurt kurz vor deren Domizil an der A3, als er auf dem Standstreifen zu Fuß in Richtung Würzburg unterwegs war. Bei der anschließenden Kontrolle des Fußgängers stellte sich heraus, dass er zuvor eine Panne mit seinem Motorroller hatte. Vermutlich aufgrund der derzeit herrschenden Temperaturen war ihm die anschließende Schieberei seines Fahrzeugs dann doch zu müßig und so stellte er den Motorroller hinter der Schutzplanke auf der BAB 3 ab. Anschließend setzte er seinen Weg als Fußgänger fort.

Bei der Durchsuchung des bereits wegen mehrerer Drogendelikte auffällig gewordenen Mannes konnten dann auch bei diesem Kontakt mit der Polizei insgesamt 41,25 Gramm Amphetamine aufgefunden werden. Der Mann hatte diese in seiner Unterhose und seinen Schuhen versteckt.

Nach Abschluss der weiteren polizeilichen Maßnahmen konnte der Großkrotzenburger dann seinen Weg, um 41,25 Gramm erleichtert, zu Fuß vom Polizeipräsidium Frankfurt aus fortsetzen.

red

Mehr zum Thema

Kommentare