Obduktion bestätigt

Fuchs tötete Flamingos im Frankfurter Zoo

+
Offenbar hat ein Fuchs die Flamingos im Frankfurter Zoo getötet.

Frankfurt - Neue Erkenntnis im Fall der 15 getöteten Flamingos: Wie die Obduktion ergab, hat offenbar ein Fuchs die wehrlosen Tiere getötet.

Ein Fuchs ist verantwortlich für den Tod von 15 Flamingos im Frankfurter Zoo. Dies habe die Untersuchung der toten Vögel zweifelsfrei ergeben, sagte Zoodirektor Manfred Niekisch  am Dienstag. Ob mehrere Tiere beteiligt waren, lasse sich nicht sagen. Immer wieder seien Füchse im Zoo unterwegs.

Lesen Sie außerdem:

Polizei sucht Frankfurter Flamingo-Mörder

Mit der Frankfurter Zootierärztin auf Baby-Tour

Die Flamingos waren in zwei Nächten der vergangenen Woche getötet worden. Zunächst war nicht ausgeschlossen worden, dass ein Mensch verantwortlich ist. Im hessischen Landeslabor in Gießen waren die Kadaver untersucht worden. dpa

Bilder von der Obduktion

Tote Flamingos in Frankfurt obduziert

Kommentare