Den Bauch voller Schmetterlinge 

Frühlingsgefühle im Anflug: So flirtet man richtig

+
Lachen ist die beste Medizin und auch fürs Flirten gut.

Region Rhein-Main – Wenn die Sonne jetzt öfter strahlt, sind sie wieder da: Die Frühlingsgefühle! Und es wird wieder heftig geflirtet. Wie das richtig geht, das erklärt eine Flirtexpertin. Von Oliver Haas

Endlich wird es wieder wärmer und es wird wieder geflirtet, was das Zeug hält. Doch was sind die besten Strategien, damit der Mut, jemanden anzusprechen, von Erfolg gekrönt wird? 

Lesen Sie außerdem: 

Immer mehr Männer reißen Frauen professionell auf

Der EXTRA TIPP sprach mit Flirtexpertin Florentina Ionescu, die bereits hunderten Männern und Frauen in ihren Seminaren wertvolle Tipps gegeben hat. Beim Flirtgespräch ist laut der 60-Jährigen vor allem eines wichtig: Die richtige Körpersprache. „Es ist oft nicht entscheidend, was jemand als Opener in einem Gespräch sagt, sondern die Art und Weise. 

Lächeln und in die Augen schauen 

Umfragen haben ergeben, dass die wenigsten verliebten Paare sich noch an die ersten Wörter erinnern, die der Partner damals gesagt hat.“ Viel wichtiger sei beim Erstkontakt etwa ein sympathisches Lächeln, netter Augenkontakt und viel Humor. „Gerade Südländer gehen oft mit einer großen Leichtigkeit und viel Spaß in einen Flirt. Dabei ist es auch in Ordnung, herum zu albern und völlig zu übertreiben. Hauptsache ist, dass viel gelacht wird.“ Bloß nicht zu ernst rangehen. Ganz entscheidend: Wenn der erste Kontakt hergestellt ist, müsse man weiter am Ball bleiben und Interesse an der anderen Person zeigen. Die Fragen sollen dabei aber nicht zu neutral gestellt werden. 

Den Anderen nicht mit Fragen einschläfern

Ausschließlich Fragen zur Arbeit oder Hobbys zu stellen ist gähnend langweilig und turnen eher ab. „Am besten stellt man interessante Fragen, die auch die Lebensphilosophie beleuchten. Also etwa, ob der andere sich Auswandern vorstellen könnte oder etwas in dieser Art. Ganz Schüchterne sollten solche produktiven Fragen durchaus zu Hause vorbereiten“, rät Ionescu. Absolutes Gesprächs-Tabu seien Negativ-Themen über Krankheiten, Politik und natürlich den Ex-Partner. Die halbe Miete sei es hingegen, wenn Begeisterung im Flirt-Gespräch mit dem Gegenüber erreicht wird. 

Korb einfach mit Humor nehmen 

„Wenn ein Mensch etwas mit Leidenschaft und Interesse erzählt, dann suggeriert er, dass er begeisterungsfähig ist.“ Und Begeisterungsfähigkeit sei einer der wichtigsten Voraussetzung dafür, dass sich Menschen ineinander verlieben. Auch für diesen Teil des Gesprächs könne man sich vorbereiten, indem man sich überlegt, über welches Thema man Interessantes erzählen kann, um das Liebes-Feuer zu entfachen. Und wenn alles nichts nutzt und die oder der Auserkorene trotzdem einen Korb verteilt? „Locker bleiben“, sagt Ionescu. Auch hier helfe es, einfach mit Humor zu reagieren, dann tue der Korb schon bald nicht mehr weh.

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Mehr zum Thema

Kommentare