Freud und Leid rund um den Flugplatz

+
Der Tower Egelsbach koordinierte 2011 72.000 Starts und Landungen.

Egelsbach/Rödermark – Über ein deutliches Plus bei den Starts und Landungen im Jahr 2011 freut sich der Flugplatz Egelsbach. Naturgemäß sieht das die Rödermärker Bürgergruppe gegen Fluglärm und Tiefflug anders. Von Norman Körtge

Flugplatz-Chef Siegmar Weegen blickt zufrieden auf die vergangenen zwölf Monate zurück. „Wir konnten eine hohe Auslastung unserer Büros und Hallenplätze verzeichnen, unsere Mitarbeiterzahl ist stabil geblieben und wir können Wachstum in mehreren Bereichen feststellen“, berichtet Weegen. So ist die Zahl der Gesamtflugbewegungen um neun Prozent auf knapp 72.000 gestiegen. Das Passagieraufkommen stieg um 16 Prozent und auch die Anzahl der Geschäftsflieger erhöhte sich um zwölf Prozent. Auch dank der IAA in Frankfurt vom 15. bis 25. September, die dem Flugplatz Egelsbach eine Rekordwoche bescherte.

An die kann sich auch Rainer Hoffmann aus Rödermark-Urberach erinnern. „Zeitweise alle 15 bis 30 Minuten sind die Flieger mit nur zwei oder drei Personen an Bord dicht über uns hinweg geflogen“, berichtet der Sprecher der „Rödermärker Bürgergruppe gegen Fluglärm und Tiefflug“. Ihn überraschen die Zahlen der Hessischen Flugplatz GmbH nicht: „Sie bestätigen unsere Befürchtungen.“ Da der Flugplatz beantragt habe, ein Instrumentenlandesystem zu installieren, werden noch mehr Flugbewegungen erwartet. Denn beim so genannten IFR-Verfahren werden die Flieger automatisch entlang eines Leitstrahls zur Landebahn geführt. Das ermöglicht auch Landungen bei schlechten Wetterbedingungen. Nach Einschätzung von Flugplatz-Sprecherin Nina Lamprecht wird das Genehmigungsverfahren allerdings auf keinen Fall in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Als eine der Hauptlärmquellen neben den Flugzeugen bezeichnet Günther de las Heras von der „Flug-Lärm-Abwehr-Gemeinschaft-Egelsbach“ die Helikopterflüge, die in den vergangenen Jahren stetig zugenommen haben.

Dass der Flugplatz aber nicht nur Lärm verursacht, sondern auch die umliegenden Gemeinde unterstützt, macht Geschäftsführer Siegmar Weegen in seiner Jahresbilanz ebenfalls deutlich. So stiftete die Flugplatz GmbH unter anderem den ersten Preis für ein Turnier des TSC Egelsbach, bedachte ein Benefizkonzert zugunsten der Clown-Doktoren mit einer Spende und veranstaltete einen Nikolaustag für die Kinder der Region.

         

Mehr zum Thema

Kommentare