Freiheitsstrafe wegen Menschenhandels

Zur Prostitution verschleppt - Pärchen aus Bulgarien festgenommen

+

Darmstadt - Eine 35-jährige Frau und ein 38-jähriger Mann, die sich vor dem Darmstädter Landgericht wegen Menschenhandels mit dem Ziel der sexuellen Ausbeutung verantworten mussten, sitzen zwischenzeitlich in deutschen Gefängnissen ein.

Sie hatten sich abgesetzt, bevor die Hauptverhandlung am 27. März 2015 fortgesetzt werden konnte. Nach ihnen war seitdem mit internationalen Haftbefehlen gefahndet worden. Fahnder des Polizeipräsidiums Südhessen hatten schnell Hinweise erlangt, dass die beiden bulgarischen Staatsangehörigen in ihr Heimatland geflohen waren, um sich dem Zugriff der deutschen Behörden zu entziehen. Über das Bundeskriminalamt konnte ein Kontakt zur bulgarischen Polizei hergestellt werden, der letztlich Anfang Mai 2015 zum Fahndungserfolg und zur Festnahme in Bulgarien führte. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hatte daraufhin für beide Festgenommenen Auslieferungsverfahren in Gang gesetzt.

Am 28. und 29. Mai 2015 konnten sie nach ihrer Auslieferung dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts vorgeführt und anschließend in Justizvollzugsanstalten eingeliefert werden. Der 38-Jährige war in Abwesenheit zu acht Jahren, die 35-Jährige zu sechs Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden. Die 35-Jährige ist steht kurz vor der Geburt eines Kindes und wird dies wohl in einem Gefängniskreißsaal zur Welt bringen.

red

Mehr zum Thema

Kommentare