Lausiger Sommer: Besucher-Tief im Freibad

+
Das Hattersheimer Freibad hat am Mittwoch seine Pforten für dieses Jahr geschlossen.

Taunus – Hattersheim ist bereits zu, Friedrichsdorf macht am Sonntag dicht. Für die Freibäder der Region geht die Saison zu Ende. Die Besucherbilanz ist ernüchternd. Von Norman Körtge

In einem guten Sommer kommen ins Hattersheimer Freibad zwischen 80.000 und 90.000 Besucher, berichtet Mitarbeiter Manouchehr Dehnady und sagt: „Das war ein schlechtes Jahr fürs Freibad.“ Er rechnet damit, dass es um die 50.000 Besucher sind.„Eine lange Schönwetterperiode hat gefehlt, damit auch die kommen, die baden und plantschen wollen“, sagt Dehnady. Schwimmer, die in dem 50-Meter-Becken ihre Bahnen gezogen haben, wären immer da gewesen.

Die müssen jetzt nach Kriftel weiterziehen. Denn Hattersheim schloss am Mittwoch für dieses Jahr seine Pforten, aber dank einer Kooperation mit dem Bad im Nachbarort, kann dort noch geschwommen werden. Auch dort hielten sich die Schwimmgastzahlen arg in Grenzen. Zirka 47.000 Besucher zählte Leiter Alexander Wölfinger. In guten Jahren sei es das doppelte, sagt er. Bis Mitte September habe man aber noch geöffnet.

Von 40 Prozent weniger verkauften Einzeltickets berichtet Andrea Königslehner von den Stadtwerken Oberursel. Neben dem Wetter nennt sie auch den Hessentag als Faktor, da es im Juni viele Bürger eher zu den zahlreichen Veranstaltungen zog als ins Wasser. Je nach Wetterlage soll das Freibad bis zum nächsten Sonntag, 11. September, geöffnet bleiben. Ebenso macht es Kelkheim.

Hingegen zum letzten Mal besteht in Friedrichsdorf am heutigen Sonntag die Möglichkeit zum Baden und Schwimmen. Das kombinierte Hallen- und Freibad in Eschborn möchte das Schwimmen unter freiem Himmel noch bis zum 23. Oktober anbieten. „Und das bei 26 Grad Wassertemperatur“, wirbt Leiterin Susanne Hörchert-Hein.

Kommentare