600 Tabletten und vier Ampullen

Frankfurter Zoll stellt illegale Dopingmittel sicher

+

Frankfurt - Die Ermittler des Zolls am Frankfurter Flughafen haben wieder einen Treffer gelandet: Sie entdeckten Dopingmittel in großer Menge bei einem Deutschen, der aus Thailand anreiste.

Lesen Sie außerdem:

Zollfahnder finden immer krassere Schmuggelverstecke

Kolumbianerin schmuggelt ein Kilo Kokain in ihren Brüsten

Wie jetzt erst bekannt wurde, kontrollierten Mitarbeiter des Hauptzollamtes Frankfurt bereits am 26. Januar das Gepäck von Reisenden aus Thailand.
Sie befragten einen 40-jährigen deutschen Staatsangehörigen nach dem Inhalt seines Reisegepäcks. Dieser gab zunächst an, „nichts Besonderes“ dabei zu haben, lediglich „ein paar Schlaftabletten“. Die Beamten kontrollierten darauf hin genauer und stellten Tabletten und Ampullen in großer Menge in einer Plastiktüte fest. Der Mann gab dann zu, dass es sich um Muskelaufbaupräparate handelte. Die insgesamt 600 Tabletten und vier Ampullen wurden wegen des Verstoßes gegen das Antidopinggesetz sichergestellt.

Verstoß gegen das Antidoping-Gesetz

„Im Reiseverkehr besteht zwar die Möglichkeit Arzneimittel in Höhe eines Dreimonatsbedarfs für den persönlichen Gebrauch einzuführen, Dopingmittel sind jedoch hiervon grundsätzlich ausgenommen. Mit der Einfuhr hat der Reisende gegen das Antidopinggesetz verstoßen. Es war daher ein Strafverfahren einzuleiten“, sagt Isabell Gillmann, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt. red

So dreist wird geschmuggelt

Fotos: Die Verstecke der Drogen-Schmuggler

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Mehr zum Thema

Kommentare