Schlimmeres verhindert

Frankfurter Feuerwehr löscht Kellerbrand im Gutleutviertel

Frankfurt - Durch ein schnelles Eingreifen bei einem Feuer im Keller eines Wohnhauses im Gutleutviertel, hat die Feuerwehr am Mittwochabend einen größeren Sachschaden verhindert. Gegen 17.56 Uhr hatte die Leitstelle einen Notruf erhalten, wenige Minuten später waren Einsatzkräfte vor Ort. 

Lesen Sie dazu auch:

Feuer in Hobbykeller: Frau springt aus Fenster

Hoher Sachschaden bei Dachstuhlbrand in Neu-Isenburg

Ein mit Atemschutzgeräten ausgerüsteter Trupp drang in den verrauchten Keller vor. Dort stellten die Feuerwehrleute fest, dass brennender Unrat Ursache für die Rauchentwicklung war. Der Müll war offensichtlich durch einen Lichtschacht in den Heizungskeller des Hauses gefallen. Noch bevor das Feuer auf andere Gegenstände im Keller übergriff, löschten die Einsatzkräfte die Flammen. Abschließend bliesen sie den entstandene Brandrauch mit Hilfe von einem Motorlüfter ins Freie. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden beträgt zirka 200 Euro. Die Brandursache ist unbekannt.

Erst am Dienstag hatte die Feuerwehr auch in einem 

Frankfurter Getreidebunker Schlimmeres verhindert.

 

red/skk

Archivbilder

Fotos: Feuerwehr seilt Fahrgäste aus Dippemess-Achterbahn ab

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare