Frankfurter Designer entwerfen exklusive Barbie-Kollektion

+
Leonid Sladkevich steckt eine Mini-Brosche an Barbies Bluse fest.

Frankfurt – Millimeterbreite Perlenketten aufgenäht auf ein tief-dekolletiertes knielanges Kleid: Eine Version der allerersten Barbie haben die Designer Leonid Sladkevich und Matthias Gruner vom Sachenshauser Label „Leonid Matthias“ in exklusive Abendgarderobe gehüllt. Von Jennifer Dreher

Barbie im edlen Designer-Kleid von „Leonid Matthias“ aus Sachsenhausen: Jedes Detail ist maßgeschneidert.

Es ist viel schwieriger für eine Barbie ein Kleid zu schneidern, als für eine echte Frau“, sagt Sladkevich. Zwei Monate saß er Tag für Tag an der Kollektion für 44 Barbie-Puppen. Thomas Sabo hat die zwei Kreativen beauftragt, die Laufsteg-Mode zu kreieren. Alle Modelle sind maßgeschneidert und mit Details versehen.„Manchmal bin ich fast verzweifelt, wenn etwas nicht geklappt hat“, gesteht der 30-jährige Designer: „Aber wenn ich dann an das Ergebnis gedacht habe, hat mich das motiviert.“ Barbies Taille umfasst nur wenige Zentimeter. Die Arme nur zirka einen. Mit viel Ruhe mussten die zwei Designer an diese Arbeit herangehen. Feine Stoffe wie Boucle, Satin, Seide und Leder haben sie eingesetzt. „Wir werden immer wieder auf die Kollektion angesprochen“, sagt Sladkevich. Die Leute seien begeistert. Auch Gruner hat das Barbie-Fieber gepackt: „Man wird nochmal zum Kind, wenn man sich wochenlang mit dieser Puppe beschäftigt.

Noch bis Mitte Januar sind die Barbies im Frankfurter Thomas Sabo Charm Shop, Große Bockenheimer Straße 6, zu sehen.

Kommentare