Projekt für den Nachwuchs

Frankfurter Azubis übernehmen Aldi-Markt für drei Wochen

+
Die Azubi-Filiale (von links) Filialleiter Thomas Thieme, Malamate Maletskas, Ibrahim Biyik, Dennis Garcia, die Azubi-Einstiegswerbefigur, Dustin Jones, Yasin Cicek, Filialführungsnachwuchs Veli Nuradini und Regionalverkaufsleiter Sven Mahlke

Frankfurt – Etwas aufgeregt waren die Aldi Süd-Azubis schon, als Filialleiter Thomas Thieme ihnen mit der symbolischen Schlüsselübergabe auch die Verantwortung für die Filiale in Heddernheim übertrug. Im Projekt „Azubis leiten eine Filiale“ sollte der Nachwuchs sein Können beweisen.

Drei Wochen lang führten die fünf Azubis im dritten Lehrjahr die Filiale in Eigenregie. „Natürlich wurden wir im Vorfeld in Seminaren auf die selbstständige Führung der Filiale vorbereitet“, sagt der Auszubildende Dennis Garcia, „aber wenn die Theorie dann Wirklichkeit wird, fühlt sich das doch anders an.“ Ganz nach dem Motto „Mehr Verantwortung“ lag die komplette Organisation des Filialbetriebs in den Händen der Azubis. Dazu gehörten neben der Warenannahme und -präsentation, die Organisation des Tiefkühlbereichs und die Bereitstellung der Aktionsware. Für den 24-Jährigen war es eine Herausforderung, stets den kompletten Überblick zu behalten. „Die Verantwortung für die Personal-Einteilung und das komplette Bestellwesen – das war am interessantesten“, sagt er.

Ähnlich ging es Azubi Malamate Maletskas: „Die Aufgaben haben täglich gewechselt. In der Rolle des Chefs war ich für alles zuständig, musste die Mitarbeiter einteilen, die Arbeitsabläufe organisieren und die Bestellungen machen. Wie viel Büroarbeit dabei anfällt, hätte ich vorher nicht erwartet.“ Doch auch der Spaß kam bei der Arbeit nicht zu kurz, und die neuen Erfahrungen will auch Ibrahim Biyik nicht mehr missen: „Ich möchte nach meiner Ausbildung bei Aldi Süd weiterkommen und dank des Projekts fühle ich mich gut gerüstet für die Zukunft. Mein Ziel ist es, irgendwann selbst eine Filiale zu leiten.“ Der 27-Jährige berichtet, dass einige Stammkunden bemerkt hätten, dass es mit den fünf Azubis plötzlich neue Chefs gibt. So habe er vor langem als Kunde auch einst Aldi kennengelernt. 

„Niemand wird im Stich gelassen“

Biyik: „Bei Aldi läuft alles sehr diszipliniert ab, das Auftreten der Mitarbeiter ist immer professionell. Das hat mir damals schon gut gefallen. Und jetzt war es in der Azubi-Filiale auch wieder so. Bei uns ist es sehr kollegial, niemand wird im Stich gelassen.“ Für Yasin Cicek war es schön, sich auch einmal beweisen zu können. Und Dustin Jones ergänzt: „Man hat zum ersten Mal richtig die komplette Verantwortung gespürt.“ 

Der eigentliche Filialleiter Thomas Thieme stand seinen Schützlingen während der Projektzeit nur begleitend zur Seite, um im Ernstfall einschreiten zu können oder Fragen zu beantworten. Er ist von der Einsatzbereitschaft der Auszubildenden beeindruckt: „Das Vertrauen, das wir unseren Azubis mit der Leitung der Filiale entgegengebracht haben, wurde voll erfüllt. Sie haben durch ihre Leistung im Team überzeugt, und ihr Engagement ist besonders bei den Stammkunden gut angekommen. Darauf können sie sehr stolz sein.“ 

Und Regionalverkaufsleiter Sven Mahlke fügt hinzu: „Wer bei uns gute oder sehr gute Leistungen zeigt, hat eine Übernahmegarantie.“ Für die angehenden Einzelhandelskaufleute ist die Übernahme nach der dreijährigen Ausbildung im kommenden Sommer das nächste große Ziel.

red

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare