Schmuggler immer professioneller

Handel mit gefälschten Pillen drastisch gestiegen

+

Köln/Frankfurt - Der Handel mit gefälschten und illegalen Arzneimitteln in Deutschland blüht wie nie zuvor.

Die Zahl der Ermittlungsverfahren wegen Medikamentenschmuggels sei zwischen 2008 und 2013 von 407 auf 1854 Verfahren geklettert, sagte eine Sprecherin des Zollkriminalamtes Köln am Mittwoch.

Allein am Frankfurter Flughafen seien im vergangenen Jahr 11.529 Sendungen mit über einer Million gefälschter Tabletten beziehungsweise Ampullen sichergestellt worden. Laut Medienberichten befürchten Kenner, dass international vernetzte und professionell agierende Kriminelle eine große Zahl von Medikamenten in Umlauf gebracht haben könnten. Dabei soll es sich vor allem um Krebsmittel und Antibiotika handeln.

dpa

Kommentare