30 Millionen Euro zusätzlich

Frankfurt steckt mehr Geld in marode Schulen

+

Frankfurt - Gravierende Baumängel und dringender Sanierungsbedarf an einigen Schulen (der EXTRA TIPP berichtet) haben die schwarz-grüne Koalition in Frankfurt auf den Plan gerufen.

Lesen Sie auch:

Alamierende Zustände an Frankfurter Schulen

In den nächsten fünf Jahren sollen jeweils 30 Millionen Euro zusätzlich bereitgestellt werden, um dringende Renovierungen an Schulen zügiger angehen zu können. Das teilte Bildungsdezernentin Sarah Sorge (Grüne) am Dienstag mit. Das Geld solle auch Schulen zu Gute kommen, die aus allen Nähten platzten und deren Toiletten dringend saniert werden müssen. Dazu kämen die vereinbarten 45 Millionen Euro für das besonders betroffene Gymnasium Elisabethenschule.

Derzeit stünden im Frankfurter Haushalt zwar knapp 100 Millionen Euro für Investitionen in Schulen und Kitas - mehr als ein Drittel der Gesamtinvestitionen der Stadt. Der Bedarf sei jedoch deutlich höher. Bundesweit werde der Sanierungsstau im Schulbau auf 75 Milliarden Euro geschätzt.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare