"Let me drive"

Frankfurter Dienst fährt  Kunden samt Auto Heim

+
Eugen Peter (im Auto) und Harutyun Margaryan fahren ihre Kunden und ihr Auto sicher nach Hause.

Region Rhein-Main – Bis Aschermittwoch geht’s noch heiß her. Die Narren feiern fleißig Fasching. Wer trinken will, muss muss das Auto stehen lassen. Zwei Frankfurter Brüder haben die Lösung: Sie chauffieren den Fahrgast samt Auto nach Hause. Von Silke Gottaut

 

Klein, aber oho. Im Smart reisen sie an. Zwei Männer in dunklen Anzügen, mit Kappen und weißen Handschuhen. „Die Kleidung gehört zu einem guten Chauffeur dazu“, sagt Artashes Margaryan, Inhaber des Fahrdienstes „Let me drive“ aus Rodgau. „Manche Leute haben schon geklatscht, als wir so ausgestiegen sind. Und das, obwohl wir mit keiner Limousine anreisen,“ erzählt er grinsend.

Brüder durften auch schon Bentley nach Hause fahren

Seit Juni vergangenen Jahres schlagen sich er und sein älterer Bruder Harutyun Margaryan die Nächte im Auto um die Ohren. Sie fahren nicht nur ihre Kunden heim, sondern auch ihr Auto. „Das coolste Auto, das ich heim fahren durfte, war ein Bentley“, berichtet Artashes. Doch nicht nur das Autofahren macht ihm Spaß, sondern auch der Kontakt mit den meist sehr lustigen Kunden. „Es ist einfach grandios. Minutenlange Lachanfälle, private, interessante Unterhaltungen und Lästereien ohne Ende.“

Innerhalb von drei Monaten Idee umgesetzt

Lesen Sie auch:

City-Flitzer auf Abruf: Bald auch in Frankfurt

Hier parken Sie günstig in der City Frankfurt

Fahrer sauer: Taxigewerbe wird mit Füßen getreten

Die Idee, einen Fahrdienst zu gründen, der nicht nur den Kunden heim fährt, sondern auch sein Auto, kam nach einem Besuch in der Alten Oper. „Ich wolltedenAbend mit meinen Freunden noch in einer Bar ausklingen lassen. Doch dann hatten wir das Problem. Alle wollten etwas trinken. Wir waren aber mit dem Auto da.“ Die Idee für Artashes war geboren. Innerhalb von drei Monaten setzte er sie mit seinem Bruder Harutyun um.

Bis zu sieben Smarts fahren mit von ihnen geprüften Fahrern durch das Rhein-Main-Gebiet. Abgeholt und heil heim gebracht wird jeder, der im Umkreis von 100 Kilometern ab Frankfurt wohnt.

Wer jetzt schon weiß, dass er an Fasching ein Gläschen zu viel trinkt, kann sich unter www.let-me-drive.de einen Abholtermin reservieren. „Wer wackelig auf den Beinen ist, den stützen wir auch gerne bis zur Haustür“, sagt Fahrer Eugen Peter.

ADAC Markenstudie: Die besten Automarken

ADAC Markenstudie - Die besten Automarken

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare