Frauen dürfen hier nicht rein!

Der Frankfurter Alex Torreto ist Barbier der alten Schule

+
Die Bärte Frankfurts auf einem Haufen versammelt: Alex Torreto (vorne) und seine Kunden Nikolaus (von links), Srecko, Patrick, Olii, Murat und Konstantinos.

Frankfurt – Alex Torreto ist Barbier der alten Schule und hat in Bockenheim einen Barber-Shop nach amerikanischem Vorbild eröffnet. Die Idee ist eingeschlagen wie eine Bombe. Die Bärte der Region stehen Schlange und Termine gibt es erst wieder Ende März. Von Christian Reinartz 

Wer ihn Friseur nennt, zahlt! So lautet Regel Nummer zwei im Barber-Shop in Bockenheim. Die vielen anderen Regeln sind Alex Torreto nicht ganz so wichtig. „Frauen kommen hier aber keine rein“, sagt der 26-Jährige (Regel Nummer eins: No Girls). Sein Barber-Shop im Stil der amerikanischen Vorbilder mit viel dunklem Holz, grünen Wänden und schweren Ledersesseln ist der Ort, an dem Männerträume wahr werden. Und zwar die, von denen die meisten gar nicht wussten, dass sie sie haben. Es geht um Wellness für den Herren.

Frauen dürfen hier nicht rein

Lesen Sie auch:

Trend Vollbart: Frankfurter Barbier gibt Pflege-Tipps

Nach einem Wummern gegen die hölzerne Eingangstür an der Basaltstraße 46 in Bockenheim gibt’s statt dem Friseurstandard-Gläschen Prosecco erstmal ein eiskaltes griechisches Lagerbier. Dann geht’s ab auf einen der riesigen Ledersessel, dazwischen ein Koffer, voll mit Männerzeitschriften, falls mal niemand zum Unterhalten in der Nähe ist. „Kommt aber nie vor“, sagt Torreto. „Der Laden brummt. Ich bin ausgebucht bis Ende März. Anrufen lohnt sich aber trotzdem immer.“ Ein Besuch beim Barber bestehe sowieso nicht nur aus dem puren Akt des Haareschneidens und Rasierens, erklärt der Meister mit dem Messer. Wer zu ihm kommt, bringt zwangsweise viel Zeit mit. Die meisten machen das aber freiwillig. „Hier wird nicht gewartet“, stellt Torreto klar: „Die Jungs haben hier Spaß.“

Bilder: So stylisch ist der Retro-Barbershop

Torreto Barbershop in Frankfurt nach amerikanischem Vorbild

Da wird erstmal ein bisschen philosophiert über Bärte und deren Pflege. Irgendwann ruft der Meister dann auf den alten Barbier-Stuhl, zückt erst die elektrische Scheermaschine, dann das Rasiermesser. 45 Minuten später sind Bart und Haupthaar in Form gebracht. Und zwar so, wie es nur Torreto kann. „Der Mann ist ein echter Künstler“, sagt Konstantinos. Er ist ein Kumpel von Barber Alex und hat die Inneneinrichtung entworfen und gebaut. Auch Murat sitzt mit seinem extrem dichten und schwarzen Vollbart regelmäßig auf Torretos Stuhl. „Der hat’s einfach drauf. Und es macht Spaß, hier zu sein.“ Torreto macht das stolz. „Ich hab mir das alles selbst beigebracht“, sagt er. „Das war die beste Schule.“

Mehr Bilder gibt´s auf www.extratipp.com.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare