Autofahrer-Partei ist auch für Radler wählbar

+
Thomas Anders (links) aus Schwalbach sowie Andreas Uhing aus Eschborn haben die hohen Benzinpreise satt. Sie gründeten die Autofahrer & Volksinteressenpartei.

Region Rhein-Main – Mindestens fünf Prozent sind das Ziel der Autofahrer & Volksinteressenpartei (AVIP) bei den Landtagswahlen 2013 in Hessen. Im Mai 2011 in Frankfurt gegründet und vor wenigen Tagen vom Bundeswahlleiter bestätigt, will die AVIP jetzt die Massen mobilisieren. Von Norman Körtge

Zwei Seelen wohnen in der Brust von Andreas Uhing. Zum einen ärgert sich der Eschborner jedes Mal, wenn er in letzter Zeit tanken musste, über die horrend hohen Benzinpreise. Andererseits hofft er, dass das Dauerhoch an den Tankstellen seiner neu gegründeten AVIP reichlich Zulauf bescheren wird.

Auslöser für die Parteigründung im vergangenen Jahr war für Uhing, dass er bei Wahlen nur noch bei den Parteien sein Kreuzchen machte, wo er glaubte, dass diese ihn am „wenigsten veräppelt“. Da stand für ihn fest: Selber machen statt meckern.

Autofahrer sind "Melkkühe der Nation"

Am Herzen liegen ihm dabei in erster Linie die 50 Millionen deutschen Autofahrer, „die seit vielen Jahren die Melkkühe der Nation sind.“ Aber diese große Masse habe in der Politik kein Sprachrohr, meint AVIP-Bundesvorsitzender Uhing. Er kann zum Beispiel nicht nachvollziehen, dass der ADAC sein Mitgliederpotential nicht ausnutzt. „Ich habe das Gefühl, die wollen keinem weh tun“, meint Uhing. Dabei gehe es wegen der hohen Benzinpreise mittlerweile um Existenzen, sagt Mitstreiter Thomas Anders, der das Amt des Bundesgeschäftsführers übernommen hat. „Es gibt Menschen, die können sich bald die Fahrt mit dem Auto zur Arbeit nicht mehr leisten“, weiß Anders. Deshalb gehöre zu den dringendsten Forderungen der AVIP, die Pendlerpauschale zu erhöhen und die Steuern auf Benzin herunterzufahren.

Bereits mehrere hundert Mitglieder

Eine reine Autofahrer-Lobby-Partei will die AVIP aber nicht sein. Es geht ihr ums Ganze. Zum einen, weil der hohe Benzinpreis die Kosten in vielen Bereichen nach oben treibt. Schließlich müssen jeden Tagen Tonnen von Lebensmitteln transportiert werden. „Deshalb liegt es auch im Interesse eines Radfahrers, uns zu unterstützen“, so Uhing. Darüber hinaus habe die Partei zu allen wichtigen Politikfeldern Position bezogen und Experten benannt.

Wir haben Zuspruch aus allen gesellschaftlichen Gruppen“, sagt der Bundesvorsitzende, der bereits „mehrere hundert Mitglieder“ vorweisen kann. Im Mai werden die Landesverbände in Bayern und Nordrhein-Westfalen gegründet. Infos: www.avip-deutschland.de.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare