Baumpfleger und Bauhof noch Tage im Einsatz

Fotos: Kronberg räumt nach schweren Unwettern auf

Die Einsatzkräfte versuchen, die Unwetterschäden schnell zu beheben. Doch es gibt viel zu tun.
1 von 8
Die Einsatzkräfte versuchen, die Unwetterschäden schnell zu beheben. Doch es gibt viel zu tun.
Die Einsatzkräfte versuchen, die Unwetterschäden schnell zu beheben. Doch es gibt viel zu tun.
2 von 8
Die Einsatzkräfte versuchen, die Unwetterschäden schnell zu beheben. Doch es gibt viel zu tun.
Die Einsatzkräfte versuchen, die Unwetterschäden schnell zu beheben. Doch es gibt viel zu tun.
3 von 8
Die Einsatzkräfte versuchen, die Unwetterschäden schnell zu beheben. Doch es gibt viel zu tun.
Die Einsatzkräfte versuchen, die Unwetterschäden schnell zu beheben. Doch es gibt viel zu tun.
4 von 8
Die Einsatzkräfte versuchen, die Unwetterschäden schnell zu beheben. Doch es gibt viel zu tun.
Die Einsatzkräfte versuchen, die Unwetterschäden schnell zu beheben. Doch es gibt viel zu tun.
5 von 8
Die Einsatzkräfte versuchen, die Unwetterschäden schnell zu beheben. Doch es gibt viel zu tun.
Die Einsatzkräfte versuchen, die Unwetterschäden schnell zu beheben. Doch es gibt viel zu tun.
6 von 8
Die Einsatzkräfte versuchen, die Unwetterschäden schnell zu beheben. Doch es gibt viel zu tun.
Die Einsatzkräfte versuchen, die Unwetterschäden schnell zu beheben. Doch es gibt viel zu tun.
7 von 8
Die Einsatzkräfte versuchen, die Unwetterschäden schnell zu beheben. Doch es gibt viel zu tun.
Die Einsatzkräfte versuchen, die Unwetterschäden schnell zu beheben. Doch es gibt viel zu tun.
8 von 8
Die Einsatzkräfte versuchen, die Unwetterschäden schnell zu beheben. Doch es gibt viel zu tun.

Kronberg - Nach den schweren Gewittern am Dienstag liefen auch noch am Mittwoch die Aufräumarbeiten. Allein in Kronberg hat die Feuerwehr nach eigenen Angaben knapp 90 Einsatzstellen in 14 Stunden abgearbeitet. Der Stadtpark ist wegen Baumbruchs auch weiterhin gesperrt. 

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare