Fraport kooperiert mit Flughafen in Kairo

Frankfurter zeigen's den Ägyptern

+
Der erfolgreiche Flughafenbetreiber Fraport AG aus Frankfurt weißt Erfolge in Kairo auf.

Frankfurt - Flughafenbetreiber aus Frankfurt führt Managementverträge mit Flughäfen anderer Länder. Strategische Partnerschaften mit internationalen Flughäfen stellen Vorteile auf beiden Seiten her. Eine Erfolgsgeschichte zwischen Frankfurt und Kairo.

Lesen Sie auch:

Gratis Internet für Frankfurter Fluggäste

Neun Jahre lang hat sich der Flughafenbetreiber aus Frankfurt an Kairo gebunden. Nun hat die Fraport AG ihren Vertrag vollständig erfüllt und abgeschlossen. Innerhalb der neunjährigen Partnerschaft verhalf die Fraport AG die Betreibergesellschaft des internationalen Flughafens in Kairo (CAI) den Flughafen der ägytischen Hauptstadt zu einem der wichtigsten Luftverkehrsdrehkreuze in Nordafrika vorran zu bringen. Infolgedessen gewann der Flughafen Kairo renommierte ASQ-Flughafenpreise auf dem afrikanischem Kontinent.

"Weitere Erfolgsgeschichte unserer internationalen Geschäftstätigkeit"

Lesen Sie auch:

Fraport baut ein drittes Terminal

Familienfreundlicher Arbeitgeber: Fraport

So bezeichnet auch Dr. Matthias Zieschang, Finanzvorstand der Fraport AG, den Ausgang dieser Zusammenarbeit. Die Frankfurter Gesellschaft unterstützte Kairo in den wichtigsten Schritten auf dem Weg zu einem erfolgreichen internationalem Flughafen. Herausragend sind hierbei die Eröffnung des dritten Terminals, die vollständige Ausbildung des Management- und Terminalpersonals sowie auch die Verbesserung und Perfektionierung der Prozessabläufe im Betrieb von Flughafen und Terminal. Ein solch erfolgreich abgeschlossener Managementvertrag bezeichnet sich als eindeutige Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Die Fraport AG bildete nicht nur die Flughafenmitarbeiter aus, sondern besetzt auch gleich die wichtigsten Positionen des ägyptischen Flughafenbetreibers CAI wie dem Geschäftsführer, dem Chiefs Operations Officer und dem Chief Commercial im Sinne eines bleibenden Erfolges selbst.

Auch Fluggesellschaften wie die ägyptische, nationale Egypt Air, mit Heimatflughafen in Kairo und Mitglied des internationalen Luftfahrtbündnisses Star Alliance, dem auch die Lufthansa angehört, profitieren von der Zusammenarbeit. Die internationale Vernetzung und Effizienz von Partnerschaften scheinen von solchen Kooperationsverträgen nur zu profitieren. Mit diesem Managementvertrag sowie ähnlichen Verträgen in anderen, strategisch wichtigen Ländern beweist der Frankfurter Flughafenbetreiber seinen internationalen Erfolg und führende Position in diesem Gebiet. 

aek

Kommentare