Zusammenarbeit von Flughäfen

Rettet das Frankfurter Nachtflugverbot den Flughafen Hahn?

+

Hahn/Frankfurt - Der Frankfurter Oberbürgermeister  Peter Feldmann  trifft sich mit  Roger Lewentz (SPD), rheinland-pfälzischer Verkehrsminister, am Flughafen Hahn. Die Verhandlungen betreffen unter anderem das Nachtflugverbot um den Flughafen Frankfurt.

Lesen Sie auch:

Erfolgreiche Managementverträge der Fraport

Fluglärm und die Perspektiven der Luftfahrtbranche sind am heutigen Donnerstag die Themen bei einem länderübergreifenden Politikertreffen am Flughafen Hahn. In den Hunsrück eingeladen hat der rheinland-pfälzische Verkehrsminister  Roger Lewentz  (SPD). Er empfängt zwei Parteikollegen aus von Fluglärm betroffenen Städten - der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann und dessen Mainzer Pendant Michael Ebling. Die Tagesordnung wurde nicht im Detail veröffentlicht, doch könnten ein wichtiges Thema etwa sein, inwieweit der FlughafenHahn von dem in Frankfurt geltenden Nachtflugverbot profitieren könnte. Schließlich befindet sich Ersterer in Gefahr einer Schließung bedingt durch Schulden und niedrigen Passagierzahlen. Vorwürfe wurden in den vergangenen Wochen ausgesprochen, die dem überfülltem Flughafen Frankfurt entgegenhalten nicht in einer Zusammenarbeit die bestehenden Kapazitäten in Hahn nutzen zu wollen. Beim heutigen Treffen könnte die aktuelle Flughafenpolitik der neuen hessischen schwarz-grünen Landesregierung mit in Betracht gezogen werden. Das sechsstündige Nachtflugverbot soll unter der schwarz-grünen Koalition zwischen 23.00 und 5.00 Uhr von sechs auf sieben Stunden erweitert werden.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare