Dachbodenschätze und Kellerjuwele

Flörsheims Archivar sucht Bilder aus den 50er Jahren

+
Flörsheims Archivar Hans Dieter Darmstadt hütet die Schätze der Stadt. 

Flörsheim– Bis jetzt besteht das Archiv der Stadt Flörsheim hauptsächlich aus alten Akten, Karten und staubigen Schriftstücken. Fotos aus vergangenen Zeiten sind jedoch Mangelware. Damit sich das bald ändert, hat die Stadtverwaltung nun einen Aufruf gestartet. Von Mareike Palmy

Gesucht werden Schwarzweiß- oder Farbfotos, Dias oder besondere Dokumente wie Zeichnungen oder Gemälde der Stadt am Main. Im Blickpunkt stehen dabei vor allem Fotos, die Flörsheim in den frühen 50er Jahren zeigen. Ob Gebäude, Geschäfte, Straßenzüge, Hochwasserbilder, Feste, der Schulbeginn oder Fotos vom Vereinsleben - jedes Bilddokument ist willkommen.„Jeder kann einen Beitrag dazu leisten und auf Expedition ins eigene Bildarchiv gehen oder die alten Bilder im Schuhkarton sichten und nachforschen, ob sich darin noch Fotografien oder andere historische Dokumente aus den frühen 50er Jahren oder genau aus dem Jahr 1953 befinden“, erläutert Flörsheims Bürgermeister Michael Antenbrink den Auftrag.

Benötigt werden diese Fotos für die Festwoche vom 4. bis 11. Mai, bei der die Stadterhebung vor 60 Jahren gefeiert wird. Auch eine Ausstellung und ein Bildband sind zu diesem Anlass geplant. Doch dieBilder dazu fehlen noch.

Denn erst seit 2005 gibt es sowas wie einen Archiv-Bestand der Stadt Flörsheim. Gesammelt hat diesen Hans Dieter Darmstadt. 32 Jahre war er bei der Stadt Flörsheim beschäftigt. Während seiner Tätigkeit hat er sich nicht nur ein großes Wissen über die Geschichte der Stadt angeeignet, sondern auch alles, was mit seiner Heimatstadt zu tun hat, wie Aufsätze, Gerichtsbücher, Tagebucheinträge oder Protokollbücher gesammelt. Bilder sind allerdings auch kaum darunter.

Umso mehr ist Hans Dieter Darmstadt gespannt, was da noch in den alten Schuhkartons oder Fotoalben der Flörsheimer schlummert:„Wir freuen uns über alles was die Flörsheimer auf ihren Dachböden oder im Keller finden. Postkarten, Zeichnungen oder Fotografien. Auch die Weilbacher und Wickerer sind aufgerufen sich auf die Suche zu begeben, schließlich gehören die ja auch dazu“, sagt Darmstadt.

Schon vor hundert Jahren war Flörsheim einer der größten Orte im Main-Taunus-Kreis. Zur endgültigen Ernennung zur Stadt kam es aber erst 1953. „Seitdem ist hier viel passiert. Nicht nur aus städtebaulicher Sicht hat sich viel verändert. Industrie und Gewerbe siedelte sich an und somit stieg auch die Einwohnerzahl kontinuierlich. Und genau diese Veränderungen wollen wir dokumentieren“, sagt der 71-Jährige.

Mehr zum Thema

Kommentare