Feuerteufel in Babenhausen

Von Norman Körtgebr /Babenhausen - Zwei Scheunenbrände innerhalb weniger Tage bei Babenhausen. Das kann kein Zufall sein. Die Polizei fahndet nach dem mutmaßlichen Brandstifter.br /Das erste Mal brannte es am vergangenen Samstag. 500 Heuballen gingen in Flammen auf. Schaden etwa 60.000 Euro.

Dann Dienstagmorgen, 3.25 Uhr. Wieder brennt eine Scheune. Darin 350 Heuballen sowie landwirtschaftliche Geräte. Diesmal gibt es auch Verletzte: Die Besitzerin erleidet leichte Brandverletzungen, als sie versucht, Geräte zu retten. Der Sachschaden beträgt zirka 100.000 Euro.br /Die Polizei schließt wegen des örtlichen und zeitlichen Zusammenhangs nicht aus, dass es sich um den selben Täter handelt. "Wir haben mehrere präventive Maßnahmen ergriffen", sagt Polizei-Pressesprecher Karl Kärchner. Die Ermittlungen laufen, die Bevölkerung ist zur Mithilfe aufgefordert.br /Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Babenhausen haben zwar einen möglichen Feuerteufel im Hinterkopf, gehen damit aber routiniert um. "Klar denkt man manchmal daran und redet darüber", berichtet Stadtbrandinspektor Mario Wörner. Aber schlechter schlafen tut er deswegen noch nicht. "Als Feuerwehrmann muss man immer damit rechnen, dass der Melder los ge

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare