Ost und West seien zusammengewachsen

So feiert der Ossi-Stammtisch den Mauerfall vor 25 Jahren 

+
Markus Jacob (Sechster von links, mit Brille) und sein Ossi-Stammtisch auf Berlin-Besuch.

Bruchköbel – 25 Jahre deutsche Einheit: Die feiert auch der Ossi-Stammtisch gebührend. Gründer Marcus Jacob erinnert sich an seine DDR-Kindheit und die Stimmung nach dem Mauerfall. Von Dirk Beutel

Früher, als kleiner Junge hat Marcus Jacob ein Duplo in kleine Stücke geschnitten und über einen ganzen Abend beim Fernsehschauen verteilt gegessen. Noch heute weiß er wie es im Intershop seiner Heimatstadt Schleiz, gerochen hat. Wenn sich der heute 39-jährige Ostalgiker in die Zeit vor 25 Jahren zurückversetzt, überschlagen sich die Bilder in seinem Kopf. Vor allem der Mauerfall blieb haften. Auch wenn der damals 14-Jährige das Spektakel mit seiner Familie nur am Fernseher beobachten konnte. Und die Menschen, die ihn und seine Familie, in Westdeutschland empfangen hatten, haben sich eingebrannt. Wie die Kioskmitarbeiterin, die ihm stapelweise alte Bravos schenkte oder die unbekannte Frau, die die ganze Familie mit neuer Kleidung ausstattete. „Es herrschte eine tolle Atmosphäre, eine echte Aufbruchsstimmung“, sagt Jacob. Aber was da wirklich passierte, war ihm damals noch nicht klar. Er weiß noch: „Am Samstag nach dem 9. November hatten wir Schule, aber es waren nur drei Schüler da. Unsere Lehrerin musste uns das erstmal erklären“, sagt Jacob.

Der Ossi-Stammtisch trifft sich einmal im Monat in der Waldschänke in Bruchköbel. Wer einmal vorbeischauen möchte, kann sich bei Marcus Jacob unter ossi-stammtisch-rhein-main@web.de anmelden.

Jetzt, nach 25 Jahren sagt er, seien Ost und West zusammengewachsen, zu einem Volk. Menschen mit Vorurteilen vom arroganten Wessi oder dem faulen Ossi gehörten seiner Ansicht nach längst zur absoluten Minderheit.

Von der heutigen DDR ist mittlerweile nicht mehr viel übrig. „Aber die Erinnerungen und das Gefühl von damals hole ich mir immer wieder zurück“, sagt Jacob. Und zwar beim Ossi-Stammtisch, den er selbst gegründet hat. Selbstverständlich werde dort das Jubiläum der deutschen Einheit standesgemäß gefeiert. Und zwar mit allem, was auch auf einer alten DDR-Speisekarte stehen würde. Vom Broiler, über Jagdwurstscheiben bis zur Club-Cola.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare