Viktoria Klein-Zimmern empfiehlt sich mit 5:1-Sieg für das Heimderby gegen Hassia Dieburg am Sonntag (21.)

Famoser Auftritt gegen Ligakonkurrent SG Raibach

Klein-Zimmern - In der Fußball A-Liga Dieburg landete Viktoria Klein-Zimmern einen klaren 5:1 (4:0)-Sieg beim Ligakonkurrenten SG Raibach/Umstadt.

Nach dem elften Saisonsieg logiert die Elf von Spielertrainer Mark Schierenberg auf Platz sechs und heimste bisher 39 Punkte ein. Bereits am Donnerstag, 19 Uhr, gilt es die nächste Prüfung beim FC Niedernhausen zu bestehen. Am Sonntag, 16 Uhr, steht dann das Spitzenspiel zu Hause gegen den Tabellenzweiten SC Hassia Dieburg an.

In Raibach war das Geschehen schon zur Pause klar entschieden. Die famos aufspielende Viktoria erspielte sich von Anpfiff weg ein klares Chancenplus. In der 19. Minute brachte Jan Müller sein Team mit 1:0 in Front. Nach einem Foul an Björn Stroh im Strafraum der Hausherren erhöhte Mark Schierenberg per Foulelfmeter sechs Minuten später auf 2:0. Damit war der Torhunger der Gäste noch nicht gestellt, nach einer halben Stunde stockte Tobias Catta auf 3:0 auf und Moritz Herberg erzielte in der 37. Minute den 4:0-Halbzeitstand. Aufgrund der Überlegenheit war die klare Führung zur Pause auch in der Höhe verdient.

Im zweiten Durchgang änderte sich das Bild nicht. Tobias Catta verpasste es in der 48. Minute zu erhöhen. Nach einem Foul von Viktoria-Abwehrspieler Tim Bauer an Thomas Winkler ertönte ein zweites Mal der Elfmeterpfiff. Raibachs Kim Nowak verkürzte auf 1:4 in der 58. Minute, es sollte der Ehrentreffer sein.Fünf Minuten später erzielte Tobias Catta mit seinem zweiten Treffer bereits den 5:1-Endstand. Das auch weil Jonas Herberg (79.) und der eingewechselte Sascha Spross (81.) weitere gute Chancen der Gäste vergaben. Viktoria-Sprecher Jens Emmerich bilanzierte: „Die Dominanz war das, das Spiel noch klarer zu gestalten. Auf jeden Fall scheint die Mannschaft für die kommenden Spiele gut gerüstet.“

Es spielten: Africh - Michaelis, Bauer, Schierenberg, Frisch - Stroh (80. Wojwoda), Müller, Wiedekind, Jonas Herberg - Moritz Herberg, Catta (64. Spross)

Bereits am heutigen Donnerstag steht nun die schwere Auswärtspartie beim FC Niedernhausen an. Schon beim 3:3 im Hinspiel zeigte der FSV, der mit Peter Braune den zweierfolgreichsten Angreifer (26 Tore) in seinen Reihen hat, dass er eine harte Nuss ist.

Am Sonntag, 16 Uhr, gastiert der Tabellenzweite SC Hassia Dieburg in Klein-Zimmern.

Das Hinspiel verlor die Schierenberg-Elf deutlich mit 1:6 und mit SC-Spielertrainer Torsten Schnitzer stellt sich der erfolgreichste Liga-Schütze mit 37 Saisontoren vor. Mit den zuletzt gezeigten Leistungen braucht die Viktoria keine Angst vor den Aufgaben haben.

Maßgeblich wird sein, wie die erfolgreichen Hassia-Stürmer in Schach gehalten werden können. J ht

Kommentare