„Auf diese Regeln pfeifen die meisten im Straßenverkehr“

Fahrlehrer rechnet mit ignoranten Autofahrern ab

+
Fahrlehrer Christoph Paul weiß, was immer wieder im Straßenverkehr falsch gemacht wird – ob aus Unwissenheit oder purer Ignoranz.

Region Rhein-Main – Rechte von Fußgängern werden permanent ignoriert, simple Vorfahrtsregeln missachtet. Ein Fahrlehrer hebt den Zeigefinger und zeigt seine Top vier der Verkehrsregeln, die gerne ignoriert werden oder seit der Prüfung vergessen wurden. Von Oliver Haas

Lesen Sie außerdem:

Note fünf für die Luft im Rhein-Main-Gebiet

So belastet ist das Rhein-Main-Gebiet

 „Im Straßenverkehr es gibt viele Regeln, auf die die meisten Teilnehmer leider pfeifen“, sagt Fahrlehrer Christoph Paul aus Heusenstamm im Kreis Offenbach. Ob es immer nur Vergesslichkeit aus der zu lange zurück liegenden Fahrprüfung ist oder schlicht bewusst Ignoranz, sei dabei fraglich. „Klar ist, dass die meisten Verstöße natürlich mit vollem Bewusstsein gemacht werden.“ Aber der Fahrschul-Inhaber sieht auch täglich beliebte Fehler, die begangen werden, weil die Prüfung wohl tatsächlich zu lange her ist.

Dem EXTRA TIPP zählt er vier typische Situationen auf, die ihm immer wieder auffallen:

1. Fußgänger nicht über die Straße lassen:

„In der Straßenverkehrsordnung ist klar geregelt, dass man Fußgänger, wenn keine Ampel geschaltet ist, beim Abbiegen über die Straße lassen muss. Das wird in der Praxis aber nur sporadisch gemacht. Dabei ist das ein klarer Verstoß.

2. Der grüne Pfeil:

Viele wüssten, dass man bei einem grüne Pfeil-Schild bei roter Ampel und freiem Querverkehr nach rechts abbiegen darf. „Aber kaum jemand hält an der Haltelinie an – und das ist Pflicht. Sonst ist das regelwidriges Überfahren einer roten Ampel.“

3. Wer hat denn hier Vorfahrt?

Wenn man aus einer Straße mit absenkendem Bordstein, aus einem Feldweg oder von einem großen Parkplatz herausfährt, hat stets der andere Vorfahrt. „Aber vor allem viele Fahrer die aus einer Spielstraße kommen, denken immer noch an „rechts vor links“. Das führte sogar dazu, dass bei uns in Heusenstamm über dem Spielstraßen-Schild ein „Vorfahrt gewähren“-Schild angebracht wurde“, so Paul. (siehe kleines Foto) Obwohl dies unnötig wäre, weil jemand, der aus der Spielstraße fährt, sowieso nie Vorfahrt hat.

4. Ständige Missachtung des Rechtsfahrgebotes:

„Oft wird bei dreispurigen Autobahnen mit 100 Stundenkilometern in der Mitte gefahren. Dann muss der Fahrer mit 140 auf die linke Spur und der, der mit 180 von hinten ankommt, kann nicht vorbei. Vielen scheint nicht bewusst, dass es ein Rechtsfahrgebot gibt und es ansonsten ein klarer Verstoß ist.

Wie hingegen eine Stadt mit einer Aufstellung von Verkehrsschildern für eine verwirrende Situation auf einer Kreuzung sorgte, zeigt Paul hier im Video.

Testen Sie Ihr Wissen

Quiz: Wie gut kennen Sie sich im Straßenverkehr aus?

Kommentare