Umzug in neuen Sitz

EZB-Beschäftigte nehmen Arbeit im Doppelturm auf

+

Frankfurt - Die ersten 722 Mitarbeiter der Europäischen Zentralbank (EZB) haben am Montag ihre Büros im neuen Doppelturm im Frankfurter Ostend bezogen.

In den kommenden Woche sollen auch die anderen Beschäftigten der Notenbank den Eurotower in der Innenstadt verlassen und in den Neubau umziehen, wie die EZB am Montag in Frankfurt mitteilte. Insgesamt werden in den beiden 165 und 185 Meter hohen Glastürmen rund 2600 Menschen arbeiten.

Lesen Sie auch:

Ratten belagern das EZB-Gelände

Wenn alles nach Plan laufe, werde der EZB-Rat im Dezember erstmals im Neubau tagen und dort anschließend vor die Presse treten, sagte eine Sprecherin der Notenbank. Damit wäre die Pressekonferenz an diesem Donnerstag die letzte in der City. Im Eurotower bleiben nur die bis zu 1000 EZB-Mitarbeiter, die die europäische Bankenaufsicht übernehmen.

Das spektakuläre Gebäude wurde direkt am Mainufer vom Wiener Architektenbüro Coop Himmelb(l)au entworfen. Integriert in den Bau wurde die denkmalgeschützte ehemalige Großmarkthalle. Die Kosten werden aktuell auf 1,2 Milliarden Euro geschätzt. Die Eröffnungsfeier soll erst im kommenden Jahr stattfinden.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare