Ex-Sozialfahnderin Fürst:  Jetzt hilft sie den Armen

Regina Fürst ist die „Anwältin der Armen“.

Rhein-Main - Berlin/Dietzenbach – Im vergangenen Jahr waren es Hartz-IV-Empfänger, die vor ihr gezittert haben, jetzt sind es die Behörden: Helena Fürst.

Die ehemalige Sozialfahnderin des Kreises Offenbach, bekannt geworden durch die von Landrat Peter Walter genehmigte und von vielen Politikern heftig kritisierte Sat1-Dokusoap „Gnadenlos gerecht“, tritt jetzt bei RTL in unregelmäßiger Folge bei „Punkt12“ als „Anwältin der Armen“ auf.

Der Rollenwechsel ist für die 35-Jährige kein Problem: „Mein Spürsinn hilft mir dabei herauszufinden, warum jemand Probleme hat. Hat er sich selbst in die Lage gebracht oder handelt die Behörde falsch“, berichtet Fürst dem EXTRA TIPP. Dabei komme ihr natürlich zugute, dass sie bereits für verschiedene Behörden gearbeitet hat. Für die jetzt in Berlin lebende Fürst ist es nichts Neues, Menschen zu helfen. Als Mitarbeiterin des Kreises habe sie nicht nur Betrüger überführt, sondern auch Menschen zu ihrem guten Recht verholfen.

Gedreht wird die Serie bundesweit. Eine Rückkehr nach Dietzenbach ist nicht ausgeschlossen. Wenn es der Fall hergibt, dann würde sie auch bei ihren Ex-Kollegen in der Kreisverwaltung nachhaken, sagt sie. nkö

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare