In Diplomatenpost versteckt

Ex-Generalkonsul schmuggelte Zigaretten

+

Frankfurt - Wegen Zigarettenschmuggels muss sich seit Dienstag der ehemalige Generalkonsul der Republik Kasachstan vor dem Landgericht Frankfurt verantworten.

Die Anklage legt ihm und drei Mitangeklagten Steuerhinterziehung und Zollvergehen in einer Größenordnung von rund 1,7 Millionen Euro zur Last. Die zwischen 37 und 54 Jahre alten Angeklagten sollen Millionen von Zigaretten mit Hilfe nicht kontrollierbarer Diplomatenpost von Kasachstan nach Deutschland geschafft und in dem Restaurant eines Mitangeklagten verkauft haben. Nach dem Bekanntwerden der Taten kamen die Männer im August vergangenen Jahres in Untersuchungshaft.

dpa

Kommentare