Frankfurter Club

Vor der Eröffnung: Das bietet Cocoon-Nachfolger Moon 13

+
Am Freitag eröffnet der neue Club Moon 13 im ehemaligen Cocoon Club

Frankfurt - Am Freitag eröffnet der neue Club Moon 13 im ehemaligen Cocoon Club. Der EXTRA TIPP hat sich den Club vor der Eröffnung angeschaut und zeigt, was sich ändert und was nicht. Von Angelika Pöppel

Lesen Sie auch:

Insolvent und pleite: Frankfurter Clubszene im Wandel

Polizei stürmt illegale Party in Frankfurter Geschäftshaus

Endgültiges Aus für den Cocoon Club

Djane Miss Purple Haze sorgt für Furore

Neuer Party-Tempel Gibson

Mittlerweile wurde die Schließung des Techno-Tempels von DJ-Legende Sven Väth in der Frankfurter Partyszene verdaut. Und wie angekündigt eröffnet bereits am Freitag der neue Club Moon 13 in Fechenheim. Das Konzept der neuen Betreiber ist völlig anders: Das Cocoon sollte als „Weltclub“ gehobene Gäste aus Europa anziehen. Moon 13 ist geöffnet für jedermann, sogar mit gepflegten Turnschuhen. Geschäftsführer Frank Reichenbach, der auch die Geschäfte des Euro Palace in Wiesbaden leitet setzt auf House und gemischte Musik auf drei Floors für die breite Masse. Donnerstags soll es RnB geben. Freitags und samstags Elektro. Teure Stargäste und ein Sterne-Restaurant wird es definitv nicht mehr geben.

Bilder vom neuen Club

Die ersten Bilder des Frankfurter Cocoon-Nachfolgers: Moon 13

Viel lila Farbe und LEDs

Das Cocoon ist allerdings in den Räumen noch klar zu erkennen: Die Sitzecken "Cocoons" bleiben im grellen grün erhalten, genauso wie die berühmte Kanzel. Insgesamt wirkt das Moon 13 ein wenig schicker, mit lilafarbenem Anstrich, edlen Accesoires und wechselnder Beleuchtung der Bars und Sitzmöglichkeiten. Es wird ein neues Podest und neue Bars geben. Am kommenden Freitag, 1. März, kann dann zum ersten Mal in den neuen Räumen gefeiert werden.

Diese Clubs haben zwischen 2012 und 2013 geöffnet oder geschlossen

Diese Clubs haben seit 2012 dicht gemacht oder eröffnet

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare