Ernährungsexperte gibt Tipps

So setzten sie ihre gesunden Vorsätze fürs neue Jahr erfolgreich um!

+

Region Rhein-Main – Nur wer sich nicht zu viel vornimmt, hat langfristig Erfolg, sagt der Ernährungsexperte Achim Sam und fordert ruhig etwas zu essen – siehe auch auf der linken Seite. Das sind seine Tipps für ein gesünderes 2016.

Lesen Sie auch:

Ernährungs-Trend 2016: Clean-Eating

Ob Friss die Hälfte, Fasten, Quark- oder Ananas-Diät – die meisten Schlankheits-Kuren sind Horror für den Körper und lassen uns schnell scheitern. Davon ist Ernährungsexperte Achim Sam überzeugt. Trotzdem würden die Silvester-Vorsätze alle Jahre wieder lauten: „Ich will abnehmen. Wie schaffe ich das?“ „Vor allem darf man nicht hungern und sich nichts verbieten“, sagt Achim Sam, dessen Bücher zu Bestsellern wurden. Der 35-Jährige erklärt: „Je strenger man die Essgelüste einschränken will, desto stärker wird das Verlangen danach.“ Besser sei es, schlechte Gewohnheiten abzulegen, sich regelmäßig satt zu essen und nett zu sich selbst zu sein.

Zu den schlechten Gewohnheiten moderner Menschen gehöre zum Beispiel das Bedürfnis, immer und überall „to go“ zu snacken – einfach weil es schön ist, sagt Sam und ergänzt: „Wir werden heute an jeder Ecke verführt. Wer nachgibt, nimmt zu.“ Achim Sam empfiehlt statt dessen lange Esspausen. „Der Mensch ist darauf angelegt, ein paar Stunden ohne Nahrung auszukommen. Drei große Mahlzeiten mit viel Eiweiß und vor allem abends wenig Kohlenhydraten sind meist genug.“ Ein weiterer Schlank-Trick: Oft Gemüse essen. Davon kann man nämlich gar nicht zu viel futtern. Wem das Schnippeln zu lästig ist, der kann auf Tiefkühlgemüse ohne Zusatzstoffe zurückgreifen.

Und natürlich spielt Bewegung eine Rolle. „Sport treiben? Dafür habe ich keine Zeit“, laute eine weit verbreitete Ausrede. Diese Zeit sollte man sich nehmen und einplanen wie einen Geschäftstermin, rät Sam. „Die effektivste Methode ist intensives Muskelaufbautraining, das bringt in kurzer Zeit maximale Fettverbrennung“, sagt der Ökotrophologe.

Einseitige Diäten funktionieren nicht

Einseitige Diäten würden nie funktionieren. Am besten sei deshalb eine Ernährungsumstellung ohne Verbote und ohne Hunger, aber mit klaren Regeln, viel Eiweiß und Low-carb. Die von Achim Sam entwickelte 24-Stunden-Diät kann der Einstieg sein. Selbst auf Süßigkeiten muss niemand verzichten. Man kann sie aber reduzieren, indem man zum Beispiel Schokolade nur an bestimmten Tagen oder als Dessert nach dem Mittagessen verputzt. Die 24-Stunden-Diät startet mit einer Sporteinheit. Sam: „Wichtig ist, dass man möglichst viele Muskeln beansprucht. Die Dauer richtet sich danach, wie gut man trainiert ist. Joggen zum Beispiel ist nicht schlecht oder auch ein Intervalltraining.“ Und dann gibt es abends noch ein Gericht. Dabei ist es wichtig auf möglichst viele Kohlenhydrate zu verzichten. Das Gleiche gilt auch für die drei folgenden Mahlzeiten am nächsten Tag. Gern gesehen ist eiweißreiche Ernährung: Pute, Milchprodukte, Hülsenfrüchte. Und dann abends wieder Sport. Schnell seien auf diesem Weg ein bis zwei Kilo weg. Sam ist es noch wichtiger, dass es dabei um die Fettverbrennung geht.

Vorsicht sei aber auch bei Getränken geboten. Selbst Vitaminsäfte sind oft Zucker- und Kalorienbomben. Alkohol blockiert nicht nur die Fettverbrennung, sondern macht auch noch Appetit auf Fettiges. Wasser, Kaffee oder Tee (ohne Zucker und ohne Kuchen) sind die besten Schlank-Getränke. Außerdem warnt der Experte vor zu hohen Ansprüchen. Frauen müssen nicht herumlaufen wie ein tapeziertes Skelett, und Männer brauchen nicht unbedingt ein Sixpack, um gesund und glücklich zu sein. „Ein bisschen Bauch darf sein“, sagt Achim Sam.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare