Karten für Show mit Achim Sam gewinnen! 

Ernährungsexperte verrät Trend 2016: Essen wie bei Oma!

+

Achim Sam war ein Figurenpendler. Jetzt lebt er gesund, schreibt erfolgreich Bücher und richtige Ernährung und hat damit auch ein Abendprogramm für die Bühne entwickelt. Im EXTRA TIPP sagt er, warum es besser ist, mehr zu essen. Von Axel Grysczyk

Achim Sam stammt aus Aschaffenburg, lebt in Hamburg und ist ehemaliger Bundesliga-Radrennfahrer. Er ist Ernährungswissenschaftler und hat unter anderem die 24-Stunden-Diät entwickelt und Bücher wie „Clean your life“ geschrieben. Mit seinem Programm „Iss was“ ist er am 16. Januar in der Hugenottenhalle in Neu-Isenburg und am 17. Januar in Aschaffenburg in der Stadthalle zu sehen.Was haben Sie heute gefrühstückt?

Einen Joghurt mit Müsli und Beeren mit einer kleinen Vanilleschote. Aber was ich jeden Morgen mache: Ich esse einen Esslöffel voll Leinöl. Schmeckt widerlich, aber ist super, weil über den Tag hinweg die Insulin-Ausschüttung verbessert wird – und man ist über den Tag hinweg in einer höheren Fettverbrennungsrate.

Sind Sie den ein Genussmensch?

Absolut. Meine Eltern haben eine Metzgerei. Bei uns gab es nie ein Schnitzel, sondern mindestens drei.

Wie viel Wein pro Woche?

Mit Alkohol habe ich es nicht so. Vor zwei Jahren hatte ich ein Herz-Kreislauf-Versagen, nachdem ich am Vorabend Alkohol getrunken habe, und ich führe diesen Zusammenbruch unter anderem auf den Alkohol zurück. Da bin ich dem Tod wirklich von der Schippe gesprungen. Seitdem trinke ich sehr selten Alkohol und wenn, dann in homöopathischen Dosierungen. Männer brauchen ja meistens einen Tritt vors Schienbein, bevor sie etwas verändern.

O.K. Wie viel Schokolade?

Ich bin kein großer Schokoladenesser. Meine Schwäche liegt eher bei deftigen Gerichten – ich mag gern Fleisch, ich bin unter Mettigeln groß geworden. Miniportionen sind beim Essen auch nicht so mein Ding – es darf schon gern ein bisschen mehr sein.

Wie sieht denn der optimale Snack aus?

Sorry, mit der Snack-Kultur steh ich auf Kriegsfuß, noch schlimmer ist To-Go! Wer drei richtige Mahlzeiten isst und beim Mittagessen auf eine ordentliche Portion Proteine achtet, der wird merken, dass er gar keinen Zwischensnack braucht. Die meisten bekommen diese Snack-Lust, wenn sie am Mittag Kohlenhydrate wie Pasta, Kartoffeln, Süßes oder ähnliches gegessen haben. Dann steigt der Insulin-Spiegel an, rauscht dann aber ab in den Keller. Die Folge: Die Snack-Box wird geplündert und kein Schokoladenversteck ist mehr sicher. Also, wer abnehmen will, sollte sich lieber dreimal richtig satt essen, als ständig zwischendurch zu futtern.

Muss es denn immer gesund sein oder kann ich nicht irgendwas Anderes guten Gewissens essen?

Klar, es muss nicht immer Gemüse bis zum Zerplatzen sein. Mein Credo lautet außerdem: Nur Verbote sind verboten! Wenn ich etwas verbiete, wird das Verlangen darauf nur noch größer. Ich habe mal Senioren im Altersheim verboten, Cola zu trinken oder maximal ein halbes Glas am Tag. Obwohl die sich bis dahin noch nie für das Zeug interessiert hatten, orderten sie am nächsten Tag plötzlich fast alle eine halbe Cola. Erst mein Verbot hatte die Gier geweckt. Ich habe aus den Omis und Opis echte Cola-Junkies gemacht. Deshalb: Bloß nix verbieten! 

Für viele Menschen ist Ernährung ein ernstes Thema. Wie kann man sich darüber lustig machen?

Es blickt doch bei den ganzen Diäten, Ernährungsregeln und Foodtrends keiner mehr durch. Da ist es doch meine Aufgabe als Ernährungswissenschaftler, endlich etwas Licht in diesen Wahnsinn zu bringen. Mein Programm soll nicht auch noch trockene Kost sein. Essen soll endlich wieder Spaß machen.

Erzählen Sie mal eine Anekdote aus Ihrem Programm.

Zum Beispiel dieser Trend mit der Steinzeiternährung, also Paleo. Wahnsinn, da wird nur das gegessen, was schon in der Altsteinzeit verfügbar war. Ich hab’s ausprobiert, aber es ist nicht machbar. Ich habe alle Supermärkte abgeklappert, war beim Metzger, überall, ich wär bei der Nahrungssuche fast verhungert – man bekommt kein Mammut mehr, ist überall ausverkauft. Man hat heutzutage keine Chance, sich ausschließlich wie ein Neandertaler oder wie ein Steinzeitmensch zu ernähren. Außerdem wäre das auch nicht ratsam.

Warum?

Das erfährt man in meiner Show.

Nehme ich mit Nichtsessen nicht am schnellsten ab?

Der Gedanke liegt nahe: Ich esse einfach mal nichts und nehme so am schnellsten ab. Nein! Wer nichts isst, verbrennt in erster Linie Muskeln und kaum Fett – das ist der direkte Weg in die Jo-Jo-Falle. Bei eiweißreichen Diäten werden die Muskeln hingegen geschützt, und der Jo-Jo-Effekt bleibt aus. Wer sinnvoll abnehmen will, muss sogar essen. Ansonsten sind die Muskeln weg, aber die Speckröllchen noch da.

Aber woher kommt der Hype um die perfekte Figur?

Ach, die perfekte Figur… Für mich muss es kein Sixpack sein – hatte ich schon, steht mir nicht. Ich würde sagen, eine gute Figur hat der, der sich die Schuhe binden kann, ohne dass er zwischendurch zum Luftschnappen an die Oberfläche muss. Alles andere ist nicht überlebenswichtig und nur Feintuning. Der Hype um Size-Zero, kommt aus der Mode-Welt. Wenn Mädels über die Laufstege staksen, die aussehen wie tapezierte Knochen, muss man sich doch nicht wundern.

Welchen Abnehm-Trend gibt es für 2016?

Vielleicht gibt‘s ja bald die Du-musst-Diät! Damit hätten die meisten sicher mehr Erfolg, als mit den klassischen Crash- und Verbots-Diäten. Auf jeden Fall weiter stark im Kommen ist das sogenannte Clean-Eating: Dieser Ernährungstrend setzt auf unverarbeitete, regionale Lebensmittel die frisch zubereitet werden. Kochen, wie‘s Oma

gemacht hat, mit Salat und Gemüse direkt aus dem Garten oder vom Bauern nebenan.

Das Gewinnspiel ist abgelaufen.

Der EXTRA TIPP verlost zehnmal zwei Karten für Achim Sams Show „Iss Was?!“ am Samstag, 16. Januar, ab 20 Uhr in der Neu-Isenburger Hugenottenhalle. Dafür bis Dienstag, 5. Januar, 14 Uhr, bei Facebook unter www.facebook.de/ rheinmainextratipp den „Gefällt-mir-Button“ drücken oder das angehängte Gewinnspielformular ausfüllen und abschicken. 

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare