Endlich wieder Fußgänger

+
Stefano Cammarata umarmt seine Frau. Seine Mannschaftskollegen haben für ihn ein Benefiz-Turnier organisiert.

Groß-Zimmern – Stefano Cammarata hat das Lachen nicht verlernt. Der Zimmerner Elektroinstallateur, der am 31. Mai vom Gerüst fiel, ist wieder bei seiner Familie. Mit einem Benefizturnier verhalfen ihm seine Fußballkameraden zu einem weiteren Schritt zurück ins normale Leben. Von Jens Dörr

Lesen Sie hier mehr über das Schicksal Cammaratas.

Vor wenigen Tagen auf dem Sportgelände des FSV Groß-Zimmern wirkte er bei seinem Benefiz-Fußballturnier fast wie früher. Wenn da nicht die Krücken gewesen wären, die noch von seinem Sturz aus sieben Metern Höhe zeugen. Durch den wurden Cammarata unter anderem Lendenwirbel zertrümmert, die Lunge gequetscht und zehn Rippen gebrochen (der EXTRA TIPP berichtete, siehe Ausriss).

Der Extra Tipp berichtete über den Sturz in die Tiefe.

Der Fußball blieb Nebensache beim Turnier mit Vereinen aus Groß-Umstadt, Groß-Zimmern und Dieburg. Wichtiger waren Eintritts- und Spendengelder, die Cammarata mit seiner Frau und beiden Kindern fürs tägliche Leben und zum Abzahlen des Hauses braucht. Vor allem weil er nicht mehr als Elektroinstallateur wie früher arbeiten wird. „Ich finde die Aktion einfach Weltklasse“, sagt der beliebte „italienische Zimmner“. „Am Anfang hatte ich ja Panik, dass ich nicht mehr aus dem Rollstuhl komme“, sagt Cammarata. Nun kann er kurze Wege schon ohne Krücken gehen. „Ich bin froh, wieder unter den Fußgängern zu sein.“ Und zu Hause zu weilen: Anfang Oktober verließ er die Frankfurter Unfallklinik. Aktuell macht er eine ambulante Therapie in Darmstadt.

„Ich nehme keine Medikamente mehr und habe auch keine großen Schmerzen“, sagt er. Doch Sport bleibt für den Rest seines Lebens passé.

Gespendet werden kann unter: FSV Groß-Zimmern, Sparkasse Dieburg, Bankleitzahl: 50852651, Kontonummer 0138106273, Verwendungszweck „Stefano“.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare