Eine Ente, die sich nicht retten ließ

+
Sascha Fölsing ist seit 22 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr in Sindlingen.

Frankfurt – Sascha Fölsing ist seit 22 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr in Sindlingen. Wenn sein Notruf-Melder piepst, macht er sich sofort auf den Weg. Auch an Heiligabend musste er schon Einsatz zeigen. Von Silke Gottaut

Es ist zwar schon 16 Jahre her, aber die Bilder hat er immer noch vor Augen. „Überall war Blut in der Kirche“, sagt Fölsing. Eine Frau hatte sich während der Christmette zwei Handgranaten gezündet und sich und zwei weitere Menschen umgebracht. „Das war mein heftigster Einsatz“, sagt er. Doch dies ist zum Glück nur ein Einzelfall. Sonst wird er bei alltäglichen Feuerwehreinsätzen gerufen. Zum Beispiel, wenn eine Gartenhütte brennt oder bei einem Verkehrsunfall. Aber auch Tiere brauchen mal die Hilfe der Feuerwehr – sofern sie diese annehmen: „Wir sollten eine Ente auf dem Main retten. Sie hatte einen gebrochenen Flügel. Doch sie wollte sich nicht helfen lassen und schwamm auf und davon.“

Fölsing hat sehr viel Spaß an seinem ehrenamtlichen Job. Schon mit zehn Jahren fing er bei der Jugendfeuerwehr an und freut sich sehr darüber, dass noch heute Freunde aus dem Kindergarten ebenfalls mit ihm bei der Feuerwehr sind.

Mit Unterbrechung von zwei Jahren ist er seit elf Jahren Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Sindlingen – eine verantwortungsvolle Aufgabe. Damit im Notfall alles reibungslos abläuft, unterrichtet er einmal die Woche die anderen 15 freiwilligen Helfer, erstellt den Dienstplan und kümmert sich noch um viele andere organisatorische Dinge.

All das macht der 32-Jährige am Abend. Tagsüber ist er Ausbilder für Fachinformatiker in Frankfurt. Und wenn der junge Vater frei hat, verbringt er die Zeit gerne mit seinem dreijährigen Sohn auf dem Spielplatz. „Ich habe meine Wurzeln in Sindlingen, denn ich bin hier aufgewachsen.“ Deswegen ist es auch nicht verwunderlich, dass er fast jedes Gesicht dort kennt. „Auf den Spielplätzen, wo jetzt mein Sohn spielt, habe ich schon gespielt“, erzählt Fölsing. Von dem Vereinsleben in Sindlingen ist er begeistert. Er freut sich auch schon auf den Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Sindlingen, der am Donnerstag, 17. Mai, stattfindet. Ab elf Uhr gibt‘s leckeres Essen und Trinken. Kinder können auf einer Hüpfburg herumtollen und für die Erwachsenen gibt‘s ab 17 Uhr erstmalig Live-Musik.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare