Einbrechern das Handwerk legen

+
Oberkommissarin Nadine Draheim prüft das Türschloss von Gerhard Lobing auf Festigkeit.

Taunus – Bei Langfingern sind Wohnungen im Taunus besonders beliebt. Zumindest ist die Zahl der Einbrüche im Main-Taunus-Kreis innerhalb von fünf Jahren um 17,2 Prozent gestiegen – entgegen dem Bundestrend. Dabei schlagen die Verbrecher nicht mehr nur in der dunklen Jahreszeit zu.

„Die Ganoven machen keinen Urlaub“, sagt Polizeidirektor Jürgen Moog vom Polizeipräsidium Westhessen und ergänzt: „Im Sommer werden 75 Prozent der Einbrüche zwischen acht und 17 Uhr begangen.“ In Liederbach – einem der Schwerpunkte mit 35 Einbrüchen im vergangenen Jahr – hat die Polizei am Montag die Aktion „Vorsicht aufmerksame Nachbarn“ gestartet. Dabei wird nicht nur auf die Schwachstellen am eigenen Grundstück, Haus oder Wohnung hingewiesen, sondern auch für den Blick zum Nachbarn sensibilisiert. „Wir hören oft, dass Leute sagen, ich brauche nicht abschließen, ich bin ja gleich wieder da“, sagt Nadine Draheim, Leiterin der Aktion. Dabei würden den Ganoven schon wenige Minuten reichen.

Noch bis 21. April geben die Beamten Tipps und Flyer. Für eine ausführliche Beratung gibt ein Polizeiberater kostenlos Tipps für Tür- und Fenstersicherungen sowie Alarmanlagen. Infos unter Telefon (06192) 2079-231. ane

Kommentare