Aus Eifersucht: Messer in den Hals

Frankfurt – Aus Eifersucht hat der 45-jährige Frankfurter Axel Dieter B. seine Ex-Freundin auf offener Straße mit einem Küchenmesser attackiert. Diese Woche begann der Prozess wegen versuchten Mordes vor der Frankfurter Schwurgerichtskammer. Von Klaus Reimann

Alles fing an, als Axel Dieter B., Ex-Feldwebel und Frührentner nach einem Panzerunfall, eine Beziehung mit der 29-jährigen Studentin Charlotte E. einging. Nach einem Streit schmiss ihn E. jedoch aus der gemeinsamen Wohnung. Als B. am 5. September seine Sachen abholen wollte und E. nicht öffnete, trat er die Tür ein, würgte seine Ex-Freundin. Sie konnte jedoch flüchten. Als der Beschuldigte sie dann am 11. September mit ihrem neuen Freund Hand in Hand auf der Straße sah, war das offenbar zuviel. Mit einem Küchenmesser rannte er dem Pärchen nach, rammte der Studentin die Klinge in den Hals und verletzte die Luftröhre. Nur eine Notoperation verhinderte, dass das Opfer erstickte. Nun muss sich Axel Dieter B. wegen versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung verantworten.

Als der Angeklagte die Anklageschrift von Staatsanwältin Sandra Dittmann vernahm, brach er weinend zusammen und beteuerte: „Ich weiß nicht mehr, wie ich das Messer genommen und zugestochen habe.“

Bis zum Urteil am 26. März sind drei weitere Prozesstermine angesetzt.

Rubriklistenbild: © Pixelio

Kommentare