"Es gibt noch ehrliche Menschen"

+
Ehrlicher Finder! Tim Delrieux (links) und Gerhard Jörg bei der Übergabe.

Dietzenbach/Rödermark - „Es gibt noch ehrliche Menschen,“ freut sich Gerhard Jörg aus Dietzenbach über den 16-jährigen Tim Delrieux aus Rödermark-Urberach. Der junge Mann fand Jörgs Portemonnaie und beahrte es sicher auf. Von Domenico Sciurti

Der Dietzenbacher Gerhard Jörg wollte am Samstag vor einer Woche seine Familie in Urberach besuchen, und da es ein schöner Tag war, entschloss er sich zu einer Radtour. Dort angekommen musste der 47-Jährige dann aber entsetzt feststellen, dass sein Portemonnaie fehlte. Und damit 240 Euro, der Personalausweis, der Führerschein und diverse Bankkarten.

Sofort rief er die Polizei an, die ihm empfahl, zunächst den Radweg erneut abzufahren. „Das hat den ganzen Tag gedauert,“ sagt Jörg. Er fuhr den kompletten Weg ab, suchte vorher in der Wohnung seiner Verwandten und später noch in seiner eigenen in Dietzenbach. Jedoch ohne Erfolg.

"Ich wurde so erzogen"

Währenddessen verpasste er zwei Anrufe ohne Rufnummer. Es war Tim Delrieux. „Ich hatte das Portemonnaie am Urberacher Bahnhof gefunden, als ich auf dem Weg nach Frankfurt war. Auf einem Zettel standen drei Telefonnummern, die habe ich aus einer Telefonzelle in Frankfurt angerufen,“ erzählt der Hobby-Skateboarder. Erst als er es später nochmal von Zuhause versuchte, konnte er Jörg endlich erreichen.

Tims Ehrlichkeit zahlt sich aus: Der Besitzer ist so glücklich über sein wiedergefundenes Portemonnaie, dass er Tim mehr als die empfohlenen zehn Prozent Finderlohn gibt. Er bekommt 40 Euro, und ein Parfum von Chanel, das Jörgs Freundin besorgt hat. Für den 16-Jährigen ist sein Verhalten ganz normal: „Ich wurde so erzogen. Außerdem würde ich es von anderen genauso erwarten, wenn ich mein Portemonnaie verliere.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare