Dialekt-Wörterbuch

Flörsheimer Mundart: Was ist eigentlich Flannerts?

+
Ernst Erich Metzner (von links), Hans Jakob Gall und Alexander Rühl haben ein Flörsheimer Wörterbuch zusammengestellt.
  • schließen

Flörsheim – Wie bitte? Was ist ein Flannerts? Oder was bedeutet indeierlisch? Vor allem: Schreibt man diese Mundart-Begriffe überhaupt so? Ein Dialekt sorgt meistens für Gesprächsstoff. In Flörsheim beschäftigt sich Hans Jakob Gall seit Jahren mit dem dortigen Dialekt. Von Dirk Beutel

Aber wie das mit Mundarten so ist, eine Schreibregel für „Flerschemerisch“ gibt es nicht. Bis jetzt. Denn die Flörsheimer bekommen ihr eigenes Wörterbuch. Und zwar in Mundart. Am Samstag, 15. Dezember, erscheint in einer geplanten Auflage von 100 Exemplaren das Flörsheimer „Werrderbuch“. Auf fast 300 Seiten finden sich 2700 Wörter, dazu viele Redensarten und Satz-Beispiele. Die hinteren Seiten sind bewusst für Notizen der Leser frei gelassen worden. Denn dort sollen sich die Flörsheimer beteiligen. „Ganz gleich, ob ihnen Ausdrücke fehlen, oder sie mit der einen oder anderen Schreibweise nicht einverstanden sind“, sagt Gall, der auf wissenschaftlicher Seite von dem Germanistik-Professor Ernst Erich Metzner unterstützt wird. Deshalb kündigt Gall schon jetzt eine zweite, verbesserte Auflage im nächsten Jahr an.

Bisher wurden nur auf der Seite www.flerschemerisch.de Flörsheimer Begriffe und Redensarten gesammelt, die der gelernte Informatiker Alexander Rühl aufbaute. „Weil wir aber keine Sprachpäpste sind, wollten wir schon damals, dass sich die Flörsheimer daran mitarbeiten“, sagt Gall. Daher basiert die Internetseite auf dem Wiki-Prinzip. Die Seite kann also von Nutzern selbst erweitert oder verbessert werden. Übrigens: Ein Flannerts ist ein Beerdigungskaffee und indeierlisch bedeutet soviel wie weinerlich sein.

Mehr zum Thema

Dirk Beutel

Dirk Beutel

E-Mail:dirk.beutel@extratipp.com

Kommentare