Eine Million Euro gewonnen

Drei Jahre danach: Das hat Otzberger Lotterie-Millionärin mit dem Geld gemacht

+
Über finanzielle Dinge muss sich Lotterie-Millionärin Angelika Justl, hier mit Tochter Daniela und Mann Ralf, keine Gedanken mehr machen.
  • schließen

Otzberg – Vor drei Jahren gewann Angelika Justl aus Otzberg eine Million Euro bei der SKL-Klassenlotterie. Das Geld hat ihr Leben nicht großartig verändert. Aber zwei Lebensträume wollte sie sich endlich erfüllen. Von Dirk Beutel

Ein lang ersehnter Traum wurde für Angelika Justl endlich wahr: Nach acht Jahren Ehe mit ihrem Mann Ralf konnte sie ihre Hochzeitsreise nachholen. Endlich. Nach so vielen Jahren gönnten sich die Justls einen Zwei-Wochen-Trip nach Hawaii. Gemeinsam mit Tochter Daniela, Uschi, der besten Freundin der Millionärin und deren Tante Renate, die sie ein halbes Jahr zuvor schon im amerikanischen Ort Fayetteville in North Carolina besucht hatten. „Das sind unvergessene Erinnerungen für uns Fünf gewesen, und die sind unbezahlbar. Das ist echtes Glück“, sagt die 50-Jährige. Genau wie echte Freunde. Und die scheinen die Justls durch die Bank zu haben. „Unsere Freunde sind dieselben wie vor dem Lotterie-Gewinn. Die haben sich mit uns gefreut“, sagt Justl. Anpumpen wollte die Familie dagegen niemand, nur ein paar Briefe von fremden Personen landeten im Briefkasten und ebenso schnell im Papierkorb. Natürlich gebe es auch Neider: „Aber da muss man drüber stehen“, sagt Justl.

Ansonsten hat sich das Leben der Otzberger Familie durch den Gewinn von einer Million Euro vor drei Jahren bei der Süddeutschen Klassenklotterie (SKL) nicht verändert. Ihr Mann Ralf arbeitet nach wie vor in seinem alten Job als Panzerelektriker. Sie ist Mutter und managt die Familie: „Es lebt sich aber jetzt wesentlich sorgenfreier“, sagt Justl.

Waschmaschine geleistet

Vorher mussten sie und ihr Mann noch jeden Euro umdrehen. Seit dem Gewinn ist das nicht mehr so. „Wenn aber früher mal größere Reparaturen anstanden, haben wir das sofort gemerkt. Wenn jetzt zum Beispiel mal was am Auto ist, können wir das gleich bezahlen“, sagt Justl, die sich von ihrem Gewinn als allererstes eine neue Waschmaschine geleistet hat. „Schon vor meiner SKL-Show habe ich gemerkt, dass die nicht mehr lange durchhalten wird“, sagt Justl. Außerdem konnten die Justls den Kredit für ihre Doppelhaushälfte, die sie gebaut haben, abbezahlen. Auch vor Justls Haustür hat sich trotz des Millionengewinns nichts verändert: Dort steht nach wie vor ein 16 Jahre alter Mazda 323. Justl: „Den wollte ich damals unbedingt haben und er läuft auch noch und bringt mich überall hin. Warum also, sollte ich mir da einen Neuen kaufen?“

Aber nicht nur für das Nötigste ist nun Bares vorhanden, sondern auch soviel, um sein Glück mit anderen zu teilen. Im Januar besuchte die Familie das Kinderhospiz „Charity Event” in Groß-Gerau. Für Tochter Daniela und eine Freundin gab´s zwei All-Access VIP Tickets, um ihre Lieblingsstars wie die Stars der TV Show „Deutschland sucht den Superstar“, Daniele Negroni und Aneta Sablik persönlich hinter der Bühne zu treffen und die Auftritte aus der ersten Reihe zu erleben.

Es sind noch Wünsche offen

Nur einen Herzenswunsch ist sich die Otzbergerin selbst immer noch schuldig: Ein Treffen mit Schlager-Legende Howard Carpendale. „Vergangenes Jahr habe ich zwei Konzerte besucht und hatte kurz die Chance seine Hand zu schütteln, als er in die Zuschauermenge ging.“ Zumindest seinen Sohn Wayne hat sie bereits persönlich kennengelernt. „Ihm habe ich eine Karte für seinen Vater in die Hand gedrückt und um ein Treffen gebeten. Aber ich warte immer noch auf eine Antwort.“ Kleiner Trost: Der Sänger kommt mit seiner Tour Ende des Jahres nach Frankfurt. Angelika Justl hat sich natürlich längst Tickets für den Star ihrer Jugend gesichert.

Dirk Beutel

Dirk Beutel

E-Mail:dirk.beutel@extratipp.com

Kommentare