Haftbefehl gegen drei Jugendliche

Gestohlen und geschlagen: Serienstraftäter geschnappt

+

Hanau  - Drei Männer im Alter zwischen 17 und 19 Jahren hat die Polizei nach intensiven Ermittlungen am Mittwoch in ihren Wohnungen in Erlensee und Bruchköbel festgenommen. Alle drei sollen in den letzten Monaten eine Reihe unterschiedlicher Delikte begangen haben.

Die Beweislage konnte schließlich so erhärtet werden, dass die Hanauer Staatsanwaltschaft nun Haftbefehle gegen die Heranwachsenden beantragte. Der zuständige Haftrichter ordnete bei der Vorführung am Mittwochvormittag gegen einen 19-jährigen Erlenseer und seinen mutmaßlichen 17 Jahre alten Komplizen aus Bruchköbel die Untersuchungshaft an. Sie wurden im direkten Anschluss an die Vorführungen in Vollzugsanstalten verbracht. Der dritte mutmaßliche Täter wurde aufgrund einer nachgewiesenen Arbeitsstelle unter Auflagen vom Vollzug der angeordneten Untersuchungshaft verschont.

Mit Eisenstange zu Boden geschlagen

Immer wieder war es in den letzten Monaten zu Vorfällen gekommen, die auch zu einer Beunruhigung in der Bevölkerung geführt hatten. Schwierig waren für die Staatsanwaltschaft und Polizei oftmals, die einzelnen Straftaten konkret den jeweiligen Verdächtigen zuordnen zu können. Hierbei waren und sind die Ermittler in den meisten Fällen auf die konkreten Angaben von Zeugen angewiesen.

Neben Diebstählen, Einbrüchen und Sachbeschädigungen, die den jungen Männern zugerechnet werden dürften, werfen die Ermittler dem 17-jährigen Bruchköbler zudem vor, Anfang des Jahres einen Gleichaltrigen in Hanau  mit einer Eisenstange zu Boden geschlagen zu haben, um an dessen Handy zu gelangen. Die beiden Verdächtigen aus Erlensee sollen im Februar gemeinsam einen 18-Jährigen vor einem Einkaufsmarkt in Rückingen mit Pfefferspray angegriffen und durch Tritte und Schläge verletzt haben. Nach Angaben von Oberstaatsanwalt Jürgen Heinze dürften für die Vorfälle in Erlensee noch weitere Personen in Frage kommen, gegen die weiterhin mit allen strafprozessualen Möglichkeiten ermittelt wird: "Wir haben die kürzlich in der örtlichen Presse geschilderte Szenerie einer Gruppe von gewaltbereiten und das Hab und Gut anderer bewusst schädigenden Jugendlicher bereits seit geraumer Zeit im Auge und gehen in ständiger enger Zusammenarbeit mit der Polizei gegen die entsprechenden Personen vor. Ich bitte alle Bürger, sich bei Beobachtungen weiterhin an die Polizei oder die Staatsanwaltschaft zu wenden".

red

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare