Sie ist Deutschlands drittbeste Sekretärin

+
Sonja Thiede beim Wettbewerb in Berlin.

Bad Homburg/Berlin – Live und vor den Augen einer strengen Jury musste Sonja Thiede zeigen, was sie drauf hat. Von zehn Finalistinnen wurde die 32-Jährige aus Bad Homburg die drittbeste Sekretärin Deutschlands. Von Julia Renner

„Ich habe nicht wirklich damit gerechnet, Dritte zu werden“, sagt Thiede. Denn vor dem Finale in Berlin wusste sie nicht genau, was auf sie zukommt.

Fünf Aufgaben aus den Bereichen Organisation, Schnelligkeit, Diplomatie, Merkfähigkeit und Englischkenntnisse galt es zu lösen. Auch einen Test zum Allgemeinwissen musste sie absolvieren. „Alltag unter erschwerten Bedingungen“, wie die Bad Homburgerin sagt, die bei Lafarge Zement GmbH arbeitet.

Ein Mittagessen vom Chef

Beworben hatte sie sich selbst bei dem Wettbewerb der Firma Leitz. „Ich fand die Idee klasse. Auch weil der Beruf der Sekretärin noch immer verschrien ist“, sagt sie. Ihre Kollegen sind jetzt begeistert vom Erfolg Thiedes. „Und von meinem Chef gibt es ein Mittagessen.“

Für ihren dritten Platz hat Sonja Thiede nicht nur Sachpreise bekommen, sondern auch 5000 Euro Preisgeld. Was sie damit macht, weiß die Sekretärin auch schon: „Das Geld kommt in meine Urlaubskasse.“

Moderiert wurde der Sekretärinnen-Live-Wettbewerb in Berlin von der Frankfurter TV-Moderatorin Sonya Kraus.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare