Sabrina Kröll gewann den Leser-Diktat-Wettbewerb

Rollentausch: Frankfurter Referendarin wird zur Schülerin

+
Sabrina Kröll hat den Leser-Diktat-Wettbewerb gewonnen. Als Gewinn bekam sie eine exklusive EXTRA-TIPP-Tasse. Darüber freute sich nicht nur sie, sondern auch ihre Katze Teela, die gerne mit ihr am Schreibtisch sitzt.

Region Rhein-Main – Die Zukunft der Rechtschreibprofis ist gesichert. Denn die angehende Frankfurt er Deutsch-Lehrerin Sabrina Kröll hat den Leser-Diktat-Wettbewerb gewonnen. Vor drei Wochen rief der EXTRA TIPP seine Leser auf, beim Diktat mitzumachen. Von Silke Gottaut

Normalerweise sitzt Kröll an ihrem Schreibtisch, nimmt sich den Rot-Stift zur Hand und korrigiert Klassenarbeiten. Denn sie ist Referendarin für den Gymnasialzweig für die Fächer Deutsch und Ethik. Jetzt war sie nach Jahren wieder in die Rolle der Schüler geschlüpft. „Es war ein komisches Gefühl, am Tisch zu sitzen, zuzuhören und mitzuschreiben“ sagt sie grinsend. Das Diktat hörte sie sich im Internet auf www.extratipp.com an.

Kröll hat den Leser-Diktat-Wettbewerb gewonnen

Lesen Sie außerdem noch:

EXTRA TIPP-Leser können am Diktat-Wettbewerb teilnehmen

Mit Bildern und Geschichten lernen Schwalbacher Schüler das Zehnfinger-Schreiben

Neugierig schaute Kröll nun diese Woche auf ihr korrigiertes Diktat. 23 Fehler sind es – und damit hat sie den Diktat-Wettbewerb gewonnen. 23 Fehler klingt erst einmal viel, ist es aber nicht. Denn beim selben Diktat haben im vergangenen Jahr beim Wettbewerb „Frankfurt schreibt“ die Schüler im Schnitt 38,5 Fehler gemacht, die Eltern 24,9 und die Lehrer 23,4. Die Siegerin war eine Mutter mit acht Fehlern. Kröll liegt also im Durchschnitt – und das ohne gezielt geübt zu haben.
Das Diktat hat es in sich. Denn nicht nur deutsche Wörter kommen vor, auch französische. „Da ich kein Französisch in der Schule hatte, war das für mich schwierig“, erklärt die 32-Jährige.

„Ich fand die Idee toll und habe mich gleich, als ich es in der Zeitung gelesen habe, an den Schreibtisch gesetzt“, erzählt die Referendarin von ihrer Mitmach-Motivation: „Außerdem wollte ich wissen, ob ich die deutsche Rechtschreibung beherrsche oder nicht. Ich muss sie schließlich den Schülern beibringen.“

Kommentare