So sexy verpackt ein Model ihre Kolleginnen

+
Die Bad Homburger Designerin Isabelle Asfour steckt in den Vorbereitungen für ihre erste Modenschau.

Bad Homburg – Die Bad Homburgerin Isabelle Asfour ist 1,82 Meter groß, schlank und hat schon viele Modeljobs an Land gezogen. Vor zwei Jahren versuchte sie sich als Designerin und gewann prompt den „Modepreis Rhein-Main“. Jetzt stellt sie ihre Kollektion auf ihrer ersten eigenen Modenschau vor. Von Angelika Pöppel

Lesen Sie auch:

In Frankfurt entstehen Taschen aus Stoffresten

Leonid Matthias entwirft Kleid zur Kommunalwahl

Designerin erklärt, wie mit kleinen Schritten aus alt neu wird 

Ich mag es knapp und durchsichtig“, sagt Isabelle Asfour. Schon bei ihren ersten Entwürfen 2010 für den Wettbewerb „Modepreis Rhein-Main“ setzte sie auf wenig Stoff. Ihre sexy Unterwäsche sorgte für Aufsehen und für den Sieg. Seit zwei Monaten näht und zeichnet die Bad Homburgerin nun an ihrer Sommerkollektion für ihr Label „Elle Asfour“. Bei Kleidern, T-Shirts und Shorts setzt die 24-Jährige auf warme Erdtöne, transparente Stoffe und knappe Schnitte. „Ich greife immer wieder zu diesen Farben“, sagt Asfour. Doch nicht alle Teile seien tragbar. Schon in der Modeschule, die sie in Mannheim besuchte, fiel sie durch ihre gewagten Entwürfe auf. „Den Lehrern gefiel das nicht so gut.“ Auch sonst macht sie vieles anders: „Ich zeichne ungern vor, sondern schnippel einfach drauf los.“ In der Modeschule lernte sie akkurate Schnitte und die perfekte Naht. Sie selbst bevorzugt asymmetrische Schnitte und ausgefallene Nähtechniken. „Die Lehrer würden sagen, das sei falsch, aber genauso will ich es haben“, sagt Asfour.

Die Kollektion ist noch nicht fertig

Schon am Samstag, 14. April, muss sie eine 13-minütige Show im Sky Club in Frankfurt abliefern. „Das klingt nicht viel, aber der Laufsteg ist kurz. Ich weiß noch nicht, wie ich die Zeit fülle.“ Dazu kommt, dass die Kollektion noch nicht ganz fertig ist und sie auch noch kein einziges Model hat. Auch eine ausgereifte Idee für das letzte Kleid auf der Show fehlt noch. Doch die Bad Homburgerin nimmt es gelassen: „Ich versuche, die Ruhe zu bewahren.“ Für das Makeup hat die gelernte Makeup-Artistin schon gesorgt: Ein ganzes Team soll die Models schminken. „Es wird sehr auffällig“, verrät sie.

Neben ihrer Show schicken auch die Frankfurter Designer von „Lockstoff“ Models mit ihren Kleidern auf den Laufsteg. „Ich sehe das nicht als Konkurrenz“, sagt Asfour, die vor wenigen Wochen nach Frankfurt gezogen ist. Denn sie kennt die Designer schon seit Kindertagen: „Das wird sozusagen eine kleine Familien-Modenschau.

Am Samstag, 14. April, öffnet der Sky Club, Düsseldorfer Straße 1-7, in Frankfurt um 22 Uhr. Die Modenschau beginnt um 23 Uhr. Im Anschluss geht die Party weiter mit DJ Sheery. Eintritt: zehn Euro.

Einen eigenen Laden zu eröffnen, traut sie sich noch nicht

Die hübsche Brünette will mit der Show auf ihre Mode aufmerksam machen. Einen eigenen Laden zu eröffnen, traut sie sich noch nicht. Aber sie möchte Einzelteile in kleineren Boutiquen anbieten und diese dann auf Maß schneidern. Die 24-Jährige hält sich zur Zeit mit Model-Aufträgen über Wasser. Schon vor ihrer Ausbildung hatte sie damit Erfolg. „Damals habe ich auch selbst sehr gerne kurze Kleider und Shorts getragen“, sagt sie. Doch sonst gibt es keine Parallele zu ihrer Mode: Denn die Bad Homburgerin trägt privat am liebsten schwarz.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare