Wo ist denn der Lichtschalter ?

Von Norman KörtgeDietzenbach - Egal ob greller Sonnenschein, bewölkter Himmel oder stockfinstere Nacht - die S-Bahn-Haltestelle Dietzenbach-Steinberg erstrahlt seit Monaten zu jeder Tageszeit im Licht der Neonröhren und Lampen.

"Was soll das?", fragen sich die Bahnreisenden.

Jeder Bürger soll Energie sparen. Bei sich Zuhause und am Arbeitsplatz. Die Straßenbeleuchtung brennt oft nicht mehr die ganze Nacht durch. Sie schaltet sich später ein und früher aus. Jede Minute weniger Licht bedeutet weniger Stromverbrauch. Das schont die Umwelt und das Portemonnaie.

Tobias Müller aus Steinberg ist umweltbewusst. Energieverschwendung vermeidet er wo es nur geht. Täglich pendelt er nach Frankfurt zur Arbeit. Mit der S-Bahn. Umweltfreundlich. So wirbt schließlich auch die Bahn.

Aber dieses Image leidet seit gut drei Monaten in den Augen von Müller. Denn die Beleuchtung am Bahnhof Dietzenbach-Steinberg brennt die ganze Zeit.

"Anfang Juli habe ich dann eine E-Mail an die Bahn geschrieben", erzählt der Dietzenbacher. Er wollte nicht länger untätig sein. Die Antwort kam auch schnell. Ein Blitzeinschlag hat die Gebäudeleittechnik beschädigt. Aus diesem Grund sei es nicht möglich, dass Licht auszuschalten. Die technische Fachstelle sei informiert, ein Ersatzteil bestellt.

Eine Sache von wenigen Tagen dachte sich Müller. Denkste. Der Juli verging. Auch der August. Die Tage im September verstrichen. Und das Licht an der S-Bahn-Station brannte Tag und Nacht. "Das kann doch nicht wahr sein", schimpft Müller: "Das verbraucht doch Unmengen Strom."

Der EXTRA TIPP fragte jetzt bei der Bahn nach. "Das Ersatzteil war lange nicht lieferbar", berichtet Bahn-Pressesprecher Hartmut Lange. Daher konnte die beauftragte Servicefirma nicht tätig werden. Allerdings ist ein Ende der erleuchteten Tage absehbar. In den nächsten Tagen soll das Ersatzteil da sein. "Ich denke in zwei Wochen ist es eingebaut", meint Lange. "Da bin ich mal gespannt", gibt sich Müller skeptisch.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare