Dreieicher auf Fahrzeug angewiesen

Riesen-Dank an unsere Leser - Rollstuhlfahrer freut sich über neues Auto

+
Der linksseitig komplett gelähmte Claudius Kirschner mit seinem neuen Clio Grantour. Wenn der behindertengerechte Umbau fertig ist, will er sich auf große Fahrt machen.
  • schließen

Dreieich – Claudius Kirschner aus Dreieich sitzt nach einem Unfall im Rollstuhl und ist auf sein Auto angewiesen. Doch das gab den Geist auf. Die EXTRA TIPP-Leser zeigten Herz. Von Axel Grysczyk

Bei einem schweren Autounfall im November 1994 in Offenbach zog er sich ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zu. Seitdem sitzt er im Rollstuhl. Der Dreieicher lässt sich aber nicht unterkriegen. Er hat einen Hund und spielt aktiv Tischtennis im Verein. „Dafür muss ich mobil sein“, sagt er. Und seine Mobilität geriet in Gefahr. Sein bisheriges Gefährt – ein zwölf Jahre alter Toyota – drohte den Geist aufzugeben. Ein neues Auto sollte her. Doch wovon?

Lesen Sie auch:

Rollstuhlfahrer steckt ohne Auto fest

Im Sommer 2014 wendete sich Kirschner an den EXTRA TIPP und bat unsere Leser um Hilfe. Die ließen ihn nicht im Stich. Er bekam das Geld zusammen. „Da waren EXTRA TIPP-Leser dabei, die haben 1000 Euro gespendet“, sagt er. Jetzt steht der neue Renault Clio Grantour im Hof. Niegelnagelneu! Es fehlt nur noch ein Multifunktionsknopf am Lenkrad, dann kann Kirschner mit seinem neuen Flitzer losdüsen.

„Ich möchte mich von ganzem Herzen bei allen EXTRA TIPP-Lesern bedanken“, sagt der 37-Jährige. Sobald er das Geld für die Umrüstung zusammen hat, will er auf große Fahrt. Kirschner: „Ganz lieben und herzlichen Dank an alle Unterstützer. Sie haben mir unendlich geholfen. Mein Dank an den EXTRA TIPP und seine Leser!“

Mehr zum Thema

Axel Grysczyk

Axel Grysczyk

E-Mail:axel.grysczyk@extratipp.com

Kommentare