Nähen, Basteln, Schminken

Cosplay-Paradies Rhein-Main: Als Comic-Figur lässt sich’s hier gut leben!

+
Nathalie Quillmann (rechts) und Mitarbeiterin Nina Wadkien verkaufen Kostümzubehör für Cosplayer. Ihr Shop in Frankfurt ist der einzige Deutschlands.

Region Rhein-Main – Erst, wenn sie aussehen wie eine echte Comic-Figur sind sie zufrieden. So lange nähen, basteln und schminken Cosplayer an ihren Kostümen. Rat und Materialien holen sie sich bei Nathalie Qillmann. Sie betreibt in Frankfurt Deutschlands einzigen Cosplay-Shop. Von Christian Reinartz

Nathalie Quillmann verkauft in ihrem Laden „Kostümspiel“ an der Berliner Straße in Frankfurt fleischgewordene Träume. Genauer gesagt bringt sie ihre Kunden dazu, den eigenen Traum zum Leben zu erwecken. Das Werkzeug: Nadel und Faden, Theaterschminke und jede Menge Fantasie. Denn echte Cosplayer müssen improvisieren, um ihrem großen Ziel näher zu kommen: Auszusehen wie eine echte Comicfigur. Allein 600 Perücken der Marke „Plastikhaar“ hat sie auf Lager. Dazu plüschige Katzenöhrchen, Schminke in allen Variationen und alles, was ein Cosplayer eben braucht, um seinen Traum zu leben.

Cosplay, das heißt übersetzt Kostümspiel, ist ein Hobby, das ursprünglich aus Japan kommt. Es geht darum, sich so zu verkleiden, dass man aussieht wie ein Charakter aus einem Comic, einem Trickfilm oder auch einem Computerspiel. Vornehmlich dienen japanische Mangas, wie etwa die bekannte Serie „Sailor Moon“ als Vorlage. Aber auch Superhelden und Filmfiguren wie Indiana Jones oder die Star-Wars-Helden stehen hoch im Kurs in der Szene. Aber was unterscheidet Cosplay von Fasching? „Ganz klar die Detailtreue“, sagt Nathalie Quillmann.

Cosplayer verkleiden sich nicht nur einfach

„Das ist mit einem normalen Kostüm nicht zu vergleichen.“ Ihre Mitarbeiterin Nina Wadkien arbeitet als Cosplay-Model. Sie hat schon unzählige Kostüme selbst genäht, ist in unzählige Rollen geschlüpft und weiß genau worauf die Cracks der Szene achten. „Ein guter Cosplayer sieht am Ende wirklich so aus, wie eine lebendig gewordene Kunstfigur.“ Sie zuppelt ihre rote Schleife zurecht, während sie im Internet nach einem Bild ihrer aktuellen Comicvorlage sucht. Diese heißt Nanami und ist die Hauptfigur einer japanischen Zeichentrickserie. Als sie ein Bild von ihr gefunden hat, wird schlagartig klar, dass es hier nicht nur um gute Verkleidung geht. Die Cosplayer werden regelrecht zu diesen Figuren. Selbst die Augenfarbe stimmt exakt. Nina Wadkien zwinkert: „Das sind natürlich farbige Kontaktlinsen. Die sind Pflicht, wenn man mit seinem Kostüm Preise gewinnen will.“ Denn letztendlich geht es beim Verkleiden ja darum, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Cosplayer machen dies aber nicht etwa im Alltag. Stattdessen besuchen sie zahlreiche Cosplay-Conventions, wo sie unter Gleichgesinnten ihr Hobby leben können, gegenseitig die kunstvollen Kostüme bewundern und eben an Wettbewerben teilnehmen.

So kreativ sind Cosplayer

So bunt und kreativ sind Cosplayer

Und auch Nathalie Quillmann ist mit ihren acht Mitarbeitern dort vertreten. 20 solcher Veranstaltungen haben sie im vergangenen Jahr besucht. In diesem Jahr stehen nicht weniger an. Ein bisschen stolz sagt sie: „Wir sind der Mittelpunkt jeder Convention. Denn ein Cosplayer kommt an uns kaum vorbei. Es sei denn, er bestellt direkt in Japan.“

EXTRA TIPP verlost Sailor-Moon-Verwandlung

Auch Lust bekommen, wie ein Comic-Held auszusehen? Der EXTRA TIPP verlost eine Verwandlung in eine „Sailor-Moon“-Kriegerin mit allem drum und dran. Einfach auf www.extratipp.com das Formular bis zum 29. Februar ausfüllen und Daumen drücken. Der Gewinner wird benachrichtigt.

Das Gewinnspiel ist abgelaufen.

Mehr zum Thema

Kommentare