Ende für Sven Väths Techno-Tempel

Endgültiges Aus für den Cocoon Club

+
Rund 3000 Gäste konnten bis jetzt im Cocoon Club feiern.

Frankfurt - Es ist offiziell: Nach über acht Jahren schließt Sven Väths Techno-Tempel Cocoon. Viele Gerüchte hat es gegeben. Aufgrund einer Insolvenz öffnet der Club am Freitag, 30. November, zum letzten Mal seine Türen und feiert Abschied. Der EXTRA TIPP verlost Gästelistenplätze. Von Angelika Pöppel

Mehr zum Cocoon:

"Bekommt das Cocoon Konkurrenz?"

In den vergangenen drei Monaten hat die Geschäftsführung des Cocoon Club alle Hebel in Bewegung gesetzt, konnten aber die Insolvenz mit allen ihren Konsequenzen nicht abwenden. Aber sie laden ihre Mitarbeiter, Gäste und Freunde zum “Last Dance” ein, am Freitag, 30. November. Viele Gerüchte kursieren – unter anderem auch, dass der Cocoon Club nach ein paar Wochen wieder eröffnen wird. Dem wird nicht so sein. Der Club verabschiedet sich für immer und ohne geplantes Comeback.

Damit die letzte Partynacht ein rauschendes und unvergessliches Fest wird, legen Künstler auf, die den Club schon von Anfang an begleitet haben: Den Kreis schliessen werden neben Pig & Dan, Dominik Eulberg, Frank Lorber und Mr. Jetclub Sidney Späth auf dem Mainfloor und Arado, Ingo Boss, Peter Eilmes und Khaan im benachbarten Nano.

Gerne hätte  auch Sven Väth dem Cocoonclub die letzte Ehre erwiesen, konnte jedoch aufgrund der Kürze der Zeit, in der die Entscheidung für das Closing gefallen ist, sein bereits seit vielen Monaten bestätigtes Booking nicht mehr absagen, heisst es.

Seid zum letzten Mal dabei! Der EXTRA TIPP verlost zweimal zwei Gästenlistenplätze für die Party am 30. November, im Cocoon Club, Carl-Benz-Straße 21. Einfach eine E-Mail mit Betreff "Last Dance" bis Dienstag, 13. November, an gewinn@extratipp.com schicken. Gewinner werden benachrichtigt. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare