Cocktails vom Meister

Dietzenbach - Thomas Bley ist ein meisterhafte Cocktail-Mixer. Der Dietzenbacher hat schon zahlreiche Trophäen gewonnen, unter anderem den Weltmeistertitel 2002. Er experimentiert gerne und benutzt manchmal sogar flüssigen Stickstoff.

Im EXTRA TIPP verrät Bley die Grundlagen des Mixens und stellt in den kommenden Ausgaben einige Cocktails vor.br /Zu den wichtigsten Bar-Utensilien gehören ein Muddler (Stößel) zum zerdrücken von frischen Früchten sowie ein Strainer (Barsieb) zum Zurückhalten vom Eis im Shaker bei Short Drinks. Bei den Shakern empfiehlt Thomas Bley einen Hamilton Beach (Glasteil und Becher). Im Shaker werden immer schwer vermischbare Zutaten wie Sahne, Likör oder Sirup geshakt. Nützlich ist auch ein Rührlöffel und eventuell ein elektrischer Mixer für Frozen Drinks mit frischen Früchten. Basis-Spirituosen sind Whiskey, Rum, Tequila, Wodka sowie Grenadine, Erdbeersirup, Kokossirup und Säften wie Zitrone, Orange und Ananas.br /Und dann kannâ??s losgehen. "Die meisten denken immer, dass viel Alkohol gut ist in einem Cocktail. Aber das ist falsch. Manchmal ist weniger mehr", meint der gelernte Restaurantfachmann. Außerdem sollte am Anfang alle Rezepte mit einem Messbecher nachgemixt werden. "Wenn jemanden zum Beispiel ein Cocktail zu süß ist, kann er mehr Zitronensaft hinzugeben und sollte sich das auch dann im Cocktailrezept notieren. So hat man immer gleich den persönlichen richtigen Geschmack", weiß der 30-Jährige aus Erfahrung. Generell sei ein Feingefühl für die Geschmacksarten hilfreich. Denn schon wenige Tropfen von Bitters können einen Cocktail komplett verändern. Empfehlenswert ist nach Meinung von Bley auf jeden Fall ein Schnupperkurs. Er selbst empfiehlt dabei Hotelbars, da dort meist ausgelernte Barkeeper arbeiten.br /Das Faible von Bley sind die molekularen Cocktails. Dabei befasst sich der Dietzenbacher mit den biochemischen und physikalisch-chemischen Prozessen bei der Zubereitung und den dadurch veränderten Genuss. Dazu benutzt er flüssigen Stickstoff, um die verschiedenen Cocktail-Zutaten in Geschmacksschichten aufzuteilen. Mehr zu Bley und seinen Cocktail-Service: www.barmotion.de. nköbr /Nächste Woche stellt Bley im EXTRA TIPP den Cocktail CM

Kommentare