Polizei stellte rund 620 Pflanzen sicher

Fünf Jahre Haft: Cannabis-Plantagen in Häusern

+

Frankfurt - Weil sie in großem Stil Cannabis-Pflanzen angebaut haben, sind zwei Männer vom Landgericht Frankfurt zu mehrjährigen Gefängnisstrafen verurteilt worden.

Der 34 Jahre alte, vielfach vorbestrafte Hauptangeklagte erhielt am Donnerstag fünf Jahre und drei Monate Haft, sein 35-jähriger Komplize muss zweieinhalb Jahre hinter Gitter. Die Angeklagten hatten in den Kellern von zwei Häuser in Hofheim und Viernheim (Kreis Bergstraße) eine umfangreiche Zucht von Cannabis-Pflanzen betrieben.

Lesen Sie auch:

Cannabisbauern bereiten sich auf Legalisierung vor

Legalisierung rückt näher

Internationale Drogenkonferenz in Frankfurt

Nach dem Höhenflug kommt der Fall: Drogentode in Frankfurt

Cannabis-Clubs für Rhein-Main

Heimplantagen in Rhein-Main boomen

Eine junge Frau, die beide Einfamilienhäuser unter falschem Namen angemietet hatte, wurde ebenfalls verurteilt, kam aber mit einer Bewährungsstrafe davon. Alleine in Hofheim stellte die Polizei 620 erntereife Pflanzen sicher, die rund 15 Kilogramm Wirkstoff ergeben hätten. In dem Prozess legten die Angeklagten umfassende Geständnisse ab. Das Verfahren gegen einen vierten Angeklagten wurde abgetrennt und soll gesondert zu Ende gebracht werden.

dpa

Kommentare