So gelingen auch kunstvolle Dekorationen

Bunte Ostern: Eierfärben mit Zwiebeln und Nagellack

+
Sogenannte Sorbische Ostereier gelingen schon mit einfacher Wachs-Technik.
  • schließen

Region Rhein-Main - Wer mehr will als ein gewöhnliches Osterei, der greift zu Zwiebelschale, Wachs oder Nagellack. Ohne großen Aufwand lassen sich damit kleine Kunstwerke erschaffen, die jeden Deko-Fan begeistern. Von Franziska Jäger

Dieses Ei wurde mit Zwiebelschalen gefärbt.

Weil sie sich an andere Techniken nicht herantrauen, begnügen sich viele beim Ostereier-Verzieren mit schnell angerührten Farben aus dem Einkaufsmarkt. Der EXTRA TIPP hat Claudia Hörnicke vom Frankfurter Kreativen-Treff Talentstube nach außergewöhnlichen Ideen für das Färben und Verzieren von Ostereiern gefragt, die schon mit einfachen Mitteln gelingen.

Minimalen Aufwand versprechen die künstlichen Lebensmittelfarben aus dem Supermarkt, die einfach in kaltem Wasser aufgelöst werden. Wer aber voll auf Bio setzen möchte, verziert seine Ostereier mit selbst hergestellten Naturfarben. „Der Sud von Zwiebelschalen bringt die schönsten Gelb- bis Brauntöne hervor“, weiß Hörnicke. Dazu die dünnen Außenschalen von etwa 20 Zwiebeln über Nacht in kaltem Wasser einweichen und dann die Eier etwa 10 Minuten darin kochen. Je nach gewünschter Farbintensität die Eier länger im Sud belassen. „Durch Beigabe von Essig werden die Farben intensiver“, sagt Hörnicke. Eine rotviolette Färbung lässt sich mit einem erkalteten Sud aus zerkleinerter Roter Beete (40 Minuten Kochzeit bei zwei Litern Wasser und 500 Gramm Gemüse) erzielen, eine graublaue mit Holunder- oder Heidelbeersaft. Tipp: Damit sich das Innere des Eis nicht verfärbt, das Ei vor dem Kochen nicht anstechen.

Geschnitzt, geknetet, gefärbt: Osterdeko zum Essen

Für ein einfaches Muster kann das Ei vor dem Farbbad mit Stickern oder Pflanzenteilen bedeckt werden. Diese werden mithilfe eines über das Ei gezogenen Nylonstrumpfs fixiert. Effektvoller ist aber ein Muster, das mit Wachs-Technik auf ein ausgeblasenes oder gekochtes Ei aufgetragen wurde. „Viele trauen sich da nicht ran, weil sie denken, es sei zu kompliziert. Dabei muss man nur ein wenig mehr Zeit investieren und erhält dafür einzigartige Kunstwerke“, sagt Hörnicke. Für die sogenannten Sorbischen Eier, die ihren Ursprung in der Lausitz haben, Muster nach Vorlagen mit einem dünnen Bleistift auf das Ei aufzeichnen. Dann ein Gemisch aus weißem Kerzen- und Bienenwachs in einem Löffel über einem Teelicht erhitzen. Mithilfe eines gläsernen Stecknadelkopfs das flüssige Wachs auftragen. „Schon mit Punkten und Strichen lassen sich schöne Muster zaubern. Wichtig ist, dass sich der Strich beim Malen verjüngt und nicht zu viel Wachs aufgetragen wird“, sagt Hörnicke. Dann das Ei in die Farbe tauchen. Nach dem Trocknen kann das Wachs mithilfe einer Kerze und eines Tuchs wieder abgewischt werden. Das Ei dabei nicht zu nahe an die Flamme halten, sonst entstehen Rußflecken. Für mehr Glanz das Ei mit Butter oder Speckschwarte einreiben.

Wer auf Farbbad und Wachsentfernen keine Lust hat, kann das Muster auch mit Buntwachs auf die Schale auftragen.

Last-Minute-Trick

Wen auf den letzten Drücker die Lust auf Osterdeko packt, der sollte im Badezimmer nach alten Nagellackfläschchen stöbern: Mit den Lackfarben lassen sich ausgeblasene Eier schnell und mit buntem Marmor-Effekt verzieren. Dafür eine Schüssel mit Wasser füllen, so dass das Ei vollständig eingetaucht werden kann. Knapp über der Wasseroberfläche verschiedene Lackfarben in Mustern übereinander in die Schüssel geben. Die Lackschichten schwimmen oben. Nun das auf einen Schaschlikspieß aufgesteckte Ei ganz eintauchen. Der Nagellack legt sich um das Ei und bleibt sofort haften. Dann ins Wasser pusten, damit der Lack sich teilt und beim Herausholen nicht erneut am Ei klebt.

Kreatives fürs Familienfest - Die Deko-Trends zu Ostern

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Franziska Jäger

Franziska Jäger

E-Mail:franziska.jaeger@extratipp.com

Kommentare