So bunt wird es im Cocoon

+
Schrille Kostüme sind auf der Fake-Party Pflicht

Frankfurt– Plüschtiere als Kleid, lange Glitzerwimpern und Neon-Netzstrumpfhosen: Bei den Frankfurter Fake-Partys präsentieren sich nicht nur die Tänzer in schrillen Outfits, auch die Gäste tragen, was ihnen gefällt. Seit drei Jahren gibt es bereits die bunte Partyreihe. Und das wird am Samstag, 18. September, im Cocoon gefeiert. Make-Up-Artist Britney Moore verspricht: „So abgefahren waren die Kostüme noch nie!“ Von Jennifer Dreher

Britney Moore freut sich auf die nächste Fake-Party.

Britney Moore sorgt dafür, dass jede Wimper sitzt, die Perücke hält und die Tänzer auch im gleißenden Club-Licht noch ein gutes Gesicht machen. „Von neun Uhr abends bis drei Uhr in der früh sind wir im Einsatz, damit die Tänzer gut aussehen“, sagt sie. Mit „wir“ meint Moore sich und Kostüm-Designer Giuliano Parrino. Beide arbeiten eng zusammen, damit das Make-Up und die Outfits zusammen passen.

Ein bunter Materialmix ist Pflicht!

Kuriose Outfits: Je bunter desto besser!

„Wir benutzen nicht nur Plüschtiere, riesige Köpfe aus Pappmachee und Papier, sondern alles, was unsere Kreativität anregt“, berichtet die 20-Jährige. Ihre Materialien finden die Kreativen auf Flohmärkten oder auch in Geschäften.

„Häufig mache ich mir vorab Skizzen, um genau zu planen, wie das Make-Up später aussehen soll“, berichtet Moore und fügt hinzu: „Ich sehe mich als Künstlerin. Die Haut ist meine Leinwand. Auf ihr kann ich mich austoben.“

Nix verrutscht dank Britney Moore

Bunt, bunter, Fake: Die Kostüme bei der Partyreihe der Agentur Envy sind immer schrill und extravagant.

Auch nachdem sie die zehn bis 15 Tänzer geschminkt hat, steht sie auf Abruf bereit. „Bei den heftigen Bewegungen der Tänzer verrutscht schnell eine Wimper oder der Kopfschmuck, daher halten wir uns häufig in der Nähe der Podeste auf, um schnell helfen zu können. Da genügt schon ein Handzeichen der Tänzer“, sagt Moore. Sie selbst kommt zwischendurch zum Feiern. „Alkohol geht da natürlich nicht, aber den braucht man bei den Fake-Partys auch nicht. Denn dort ist die Stimmung ansteckend. Wer in eine andere Rolle schlüpfen und in eine andere Welt eintauchen will, ist dort richtig“, empfiehlt sie. Los geht es mit der bunten Party am kommenden Samstag um 22 Uhr im Cocoon Club in der Carl-Benz-Straße 21.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare